Sinkende Gewinne erwartet

+
Sabine Keune (3. von rechts) übernahm auf der Jahreshauptversammlung des Mensavereins von Anette Klingelhöfer (rechts) das Amt der 2. Vorsitzenden.

Kierspe - Die Bilanz für das Jahr 2016 kann sich sehen lassen beim Mensaverein. Grund dafür seien gestiegene Einnahmen bei geringerem Wareneinsatz, erläuterte Kassiererin Ulrike Loskand bei der Mitgliederversammlung.

Lohnerhöhungen konnten damit aufgefangen werden, ein ansehnliches Polster ist weiterhin vorhanden. Das ist auch nötig, denn der Verein muss Rückstellungen bilden für Löhne, Reparaturen und Ersatzanschaffungen. 

Großgeräte wie Konvektomaten und Spülmaschinen schlagen jeweils mit einem fünfstelligen Betrag zu Buche, auch der Kochblock müsse in den nächsten Jahren erneuert werden. Für das nächste Jahr sagten Ulrike Loskand und der Vorsitzende Stefan Wilczewski allerdings sinkende Gewinne voraus, bedingt durch gestiegene Personal- und Lebensmittelkosten. Die Essenspreise sind seit drei Jahren stabil, dagegen haben sich die Essgewohnheiten der Schüler verändert. 

Die Mensa bietet sowohl vollständige Menüs, also die klassische warme Mahlzeit, aber auch kleine Gerichte an. Die werden zunehmend bevorzugt: Statt Kartoffeln mit Fleisch und Gemüse lassen sich viele Schüler lieber eine Schale Pommes, einen Burger oder Pulled Pork geben. Insgesamt verkaufe die Mensa täglich 300 bis 500 Essensportionen. 

Die Schüler sollen sich aber nicht nur schmackhaft, sondern auch gesund ernähren. Allerdings habe Qualität ihren Preis und der werde sich dadurch möglicherweise erhöhen. Gespräche dazu laufen zur Zeit. „Das ist ein demokratischer Prozess,“ sagte Wilczewski. Weil eine angenehme Umgebung den Essensgenuss erhöht, nahm die Ausgestaltung der Mensa bei der Versammlung breiten Raum ein.

Neue Tische und Stühle wurden mit finanzieller Unterstützung der Stadt bereits angeschafft. Auch der Bereich der Essensannahme wurde schon umgestaltet, weitere Renovierungsmaßnahmen sind geplant. Allerdings weht auch dem Mensaverein der Zeitgeist ins Gesicht: Die Mitgliederzahlen sinken, die Bereitschaft zur Mitarbeit im Vorstand ebenfalls. 

Zur Jahreshauptversammlung waren gerade mal acht von 287 Mitgliedern gekommen. Werbung und Öffentlichkeitsarbeit haben deshalb für den Vorstand hohe Priorität; während der Sitzung entwickelten die Teilnehmer Ideen, wie vor allem Eltern und Lehrern eine Vereinsmitgliedschaft nahe gebracht werden könne. Auch Schüler können Mitglied werden, betonte der Vorstand. 

Gewählt wurde an diesem Abend auch. Der erste Vorsitzende Stefan Wilczewski, Kassiererin Ulrike Loskand und Schriftführer Stefan Käsler wurden für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Zur zweiten Vorsitzenden wählte die Versammlung die bisherige Beisitzerin Sabine Keune. Ihre Vorgängerin Anette Klingelhöfer bleibt dem Verein aber trotzdem erhalten: Sie wird beim nächsten Mal, zusammen mit Michael Brück, die Kasse prüfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare