Partner fürs À-la-carte-Geschäft gesucht

Novum: Mensaverein bildet erstmals aus

Gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Ute Prost freut sich Küchenchef Stephan Hammes darauf, ab September einen oder zwei junge Menschen zum Koch oder zur Köchin auszubilden.
+
Gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Ute Prost freut sich Küchenchef Stephan Hammes darauf, ab September einen oder zwei junge Menschen zum Koch oder zur Köchin auszubilden.

 Unter Umständen ist der Weg für den oder die neuen Auszubildenden zum Koch oder zur Köchin gar nicht weit, denn auch Bewerber aus der Gesamtschule sind dem Mensaverein herzlich willkommen – aber bei Weitem kein Muss.

Kierspe - „Jeder und jede ist willkommen, Hauptsache das Interesse an dem Beruf ist gegeben. Wir nehmen auch gerne Jugendliche mit Behinderung, wobei ich dann sicher Unterstützung von entsprechenden Stellen benötige“, sagt Stephan Hammes, der die Küche des Mensavereins in der Gesamtschule leitet.

Für den Verein ist die Ausbildung im Kochberuf eine Premiere. Allerdings sind derzeit auch mit Stephan Hammes die Voraussetzungen besonders günstig. Der gebürtige Kölner brennt nach eigenen Aussagen immer noch für seinen Beruf und kann sicher aufgrund seiner vielen Erfahrungen und Tätigkeiten einem jungen Menschen einiges beibringen.

„Wir produzieren hier 450 Essen für Schüler und Lehrer im eigenen Haus aber auch für mehrere Kindertagesstätten in Kierspe. Dabei kochen wir ganz klassische Gerichte, aber auch vegane und vegetarische Speisen und nehmen bei der Zubereitung Rücksicht auf kulturelle Besonderheiten. Wir backen aber auch Brot und bereiten Speiseeis zu. Nur ein À-la-carte-Geschäft bieten wird nicht an. Deshalb sind wir derzeit noch auf der Suche nach einem Restaurant in Kierspe oder Meinerzhagen, das unseren Azubi in dieser Richtung schult“, erzählt Hammes.

Jeder und jede ist willkommen, Hauptsache das Interesse an dem Beruf ist gegeben. Wir nehmen auch gerne Jugendliche mit Behinderung.

Stephan Hammes, Küchenleitung

Insgesamt arbeiten in der Mensa acht Mitarbeiter mit unterschiedlichen Stundenzahlen. Ansprechpartnerin neben Hammes dürfte für die neuen Azubis dabei vor allem Ute Prost sein. Die Hauswirtschaftsmeisterin hat im Oktober des vergangenen Jahres die Stelle als stellvertretende Küchenleitung übernommen. Auch Prost kennt die Mensa von zwei Seiten, denn als Schülerin hat sie auf der anderen Seite der Theke gestanden.

Die Bedingungen für einen neuen Auszubildenden beurteilen Hammes und Prost als gut. „Wir haben hier viel Platz, eine gute Ausrüstung, können Arbeitszeiten von 7 bis 16 Uhr und ein in der Regel freies Wochenende bieten. Da wir ja auch für Kindertagesstätten und Offene Ganztagsschulen das Essen kochen und liefern, arbeiten wir auch während der Ferien“, erklärt der Küchenchef.

Bewerbung

Bewerbungen sind an den Mensaverein Kierspe, Otto-Ruhe-Straße 2-4, in 58566 Kierspe zu Händen von Küchenleiter Stephan Hammes zu richten. Weitere Infos finden sich auf der Homepage der Schule unter www.gski.de.

Stephan Hammes

Stephan Hammes ist in Köln aufgewachsen und begann dort auch seine Ausbildung zum Koch. Gelernt hat er in einem Restaurant, das sich auf klassische französische Küche spezialisiert hatte. Danach war er in mehreren Restaurants seiner Heimatstadt tätig, bevor er sich mit 27 Jahren als Restaurantinhaber selbstständig machte. Durch die Trennung von seinem Kompagnon wegen geschäftlicher Differenzen musste er sein Unternehmen schließen. Als Küchenchef in der gehobenen Gastronomie ging es im Oberbergischen Kreis weiter. Nach einem schweren Unfall war Hammes berufsunfähig und musste sich mühsam ins Berufsleben zurückkämpfen. 2008 machte er sich dann als Eventkoch selbstständig und war europaweit unterwegs. Doch nach mehr als zehn Jahren wurde ihm klar, dass er dieses Leben nicht bis zu einem Renteneintritt durchhalten würde. Im Januar 2019 bekam er dann die Stelle als Küchenchef in der Kiersper Mensa.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare