GWK-Gelände: Käufer in Sicht

+
Das einstige Gebäude der Firma GWK soll nach Informationen der MZ an die Firma Walter Potthoff verkauft werden.

Kierspe - Für den größten Leerstand in Kierspe zeichnet sich eine Lösung ab: Nach Informationen unserer Zeitung steht die Meinerzhagener Walter Potthoff GmbH kurz vor der Unterzeichnung eines Kaufvertrages mit der Firma GWK als bisherige Eigentümerin, die ihren Standort an der Friedrich-Ebert-Straße bekanntlich im Mai dieses Jahres aufgegeben hat.

Von Frank Zacharias

Wie berichtet, war GWK nach Meinerzhagen in die einstigen Battenfeld-Hallen nahe der Autobahn-Auffahrt umgezogen. Parallel lief in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung bereits die Suche nach einem potenziellen Käufer für das Gelände in Kierspe. In der vergangenen Woche waren die Mitarbeiter von GWK im Rahmen einer Betriebsversammlung über die bevorstehende Einigung informiert worden. Zu den laufenden Verhandlungen wollten sich auf Nachfrage gestern jedoch weder Vertreter von GWK noch von der Walter Potthoff GmbH gegenüber der MZ äußern.

Die Meinerzhagener Spritzgießerei würde damit zu ihren Wurzeln zurückkehren: Die Walter Potthoff GmbH wurde 1972 in Kierspe gegründet, ehe es sie neun Jahre später an die Immecker Straße nach Meinerzhagen zog. In Kierspe könnte das Unternehmen eine Gesamtfläche von circa 7000 Quadratmetern beziehen. Eine Untervermietung an weitere Firmen ist nach Informationen unserer Zeitung nicht geplant. Der Meinerzhagener Standort soll demnach aufgegeben werden. Von dem Umzug wären 60 Mitarbeiter betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare