Auf dem Weg zum Begegnungsort

+
Die neuen Spiel- und Sportgeräte stehen schon, sollen aber noch nicht genutzt werden.

Kierspe - Das Projekt ist auf den Wunsch der Rönsahler Jugendlichen zurückzuführen: Sie hatten sich einen Aufenthaltsort im Freien gewünscht, wo sie sich unabhängig von Vereinsmitgliedschaft oder Öffnungszeiten treffen können, um sich auch sportlich betätigen zu können.

Daraus ist das Projekt Mehrgenerationentreffpunkt Meienbornstraße entstanden, das durch Leader-Fördermittel in Höhe von rund 43 100 Euro unterstützt wird. Wesentlicher Punkt, um die Wünsche der Jugendlichen erfüllen zu können, ist die Installation eines Calisthenics-Parcours auf dem bereits bestehenden Spielplatz an der Meienbornstraße.

Dadurch sowie das Aufstellen weiterer Aktivelemente, die von Jung und Alt genutzt werden können, und der barrierefreien Gestaltung des Wegs zum Gelände erfährt der Spielplatz nicht nur eine Aufwertung, sondern soll zu einem Treffpunkt für alle Generationen werden. Lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis dieser neue Begegnungsort im Dorf von allen Rönsahlern genutzt werden kann.

Kinder können schon jetzt auf dem Mehrgenerationentreff an der Meienbornstraße spielen.

Die wesentlichen Spiel- und Sportgeräte stehen bereits, ebenso eine Sitzgruppe mit Tisch. Was noch fehlt, ist die Pflasterung des Wegs von der Meienbornstraße zum Mehrgenerationentreff. Das werde wohl noch diesen Monat geschehen, meint Helmut Heidemann, Leiter des Sachgebiets Tiefbau. Zudem seien noch ein paar Restarbeiten durchzuführen.

Letztlich soll es dort regelmäßige Treffen geben, um unter Anleitung Sport zu treiben und etwas für die Fitness zu tun, sodass der Treffpunkt eine deutliche Belebung erfährt. So weit ist das ähnliche Leaderprojekt für das Neubaugebiet Östlich Rathaus noch nicht. Die Planung steht und die Gesamtkosten – von denen fast 160 000 gefördert werden – sind ermittelt.

Wie Rainer Schürmann, Leiter des Sachgebiets Bauverwaltung und Planung, gegenüber der Meinerzhagener Zeitung erklärte, werde im Herbst die Ausschreibung erfolgen, sodass voraussichtlich im November der Auftrag vergeben werden kann. Sollte das Wetter noch mitspielen, könne mit der Modellierung des Geländes für den Aktiv- und Begegnungsplatz begonnen werden. „Der Platz inmitten einer Neubausiedlung in Kierspe soll dazu beitragen“, so heißt es über das Projekt, „dass dort eine gelebte und intakte Nachbarschaft entsteht, die generationenunabhängig sowohl die dort wohnhaften als auch die neu hinzugezogenen Bewohner mit einbezieht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare