Einsatz am Donnerstag

Mehrere 100 Meter lange Ölspur beschäftigt Kiersper Feuerwehr

+

Kierspe - Eine lange Ölspur beschäftigte die Kiersper Feuerwehr am Donnerstagnachmittag. Und auch den Fahrer des Audi, der sie verursacht hatte.

Der Fahrer eines sechs Jahre alten Audi A3 wurde durch die Öldruck-Kontrollleuchte auf das Malheur aufmerksam und hielt sofort am Ahornweg an. Doch zu dem Zeitpunkt hat er bereits eine mehrere hundert Meter lange Ölspur hinterlassen.

Vermutlich ist das Leck an dem 265-PS-Wagen aufgetreten, als er die Thingslindestraße entlangfuhr - dort fing die Ölspur nähmlich an.

Die Feuerwehr Kierse war mit je einem Fahrzeug der Löschzüge 1 und 2 unterwegs, insgesamt zwölf Kräfte. Bereits eine halbe Stunde nach Alarmierung gegen 16.55 Uhr war für den LZ 1 der Einsatz abgearbeitet. Zuvor wurde das Auto gesichert und die größten Ölflecken auf dem Asphalt beseitigt.

Der Löschzug 2 kümmerte sich anschließend noch um Warnschilder, die auf die Gefahrenstelle hinweisen. Für die lange Ölspur wurde eine Fachfirma beauftragt, für den derzeit nicht mehr so flotten Audi ein Abschleppwagen.

Der junge Fahrer ertrug die Situation mit Fassung und hofft nun, dass sich zumindest der Schaden am Auto in Grenzen hält.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare