Feier für Kiersper Wehrleute endet früh

+
Mit einem Trennschleifer schnitten die Wehrleute ein Loch in den Container, um den Brand löschen zu können

Kierspe – Allzu lange war es den Kiersper Wehrleuten nicht vergönnt, mit Familie und Freunden in der Neujahrsnacht zu feiern.

Bereits gegen 0.30 Uhr wurde der Löschzug 1 zu einem Containerbrand an die Kölner Straße alarmiert. Durch das beherzte Eingreifen eines Anwohners konnte das Feuer bis zum Eintreffen der Feuerwehr im Griff gehalten werden. Mit einem sogenannten Schnellangriff wurde das Feuer von der Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeuges 2 rasch gelöscht. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle wurde das Hilfeleistungslöschfahrzeug 1 zu einem Mülleimerbrand ebenfalls auf der Kölner Straße umgeleitet. Danach musste noch ein qualmender Gully kontrolliert werden. Im Einsatz waren 18 Einsatzkräfte.

Etwas länger durften die Mitglieder des Löschzuges 2 feiern. Doch um 1.55 Uhr mussten auch diese Wehrleute zu einem Einsatz. Dennum diese Zeit wurde ein brennender Müllcontainer an der Lindenstraße gemeldet. Mittels Trennschleifer wurde eine Öffnung in den Container geschnitten, anschließend der Brand gelöscht.

Nicht das Feuerwerk war ursächlich für den dichten Rauch, sondern ein Brand in der Neujahrsnacht.


Auf dem Rückweg zum Gerätehaus wurde der Zug an die Gesamtschule gerufen. Auch dort brannte ein Müllcontainer. Dieser wurde ebenfalls gelöscht. Bei diesem Einsatz waren 14 Wehrleute mit drei Fahrzeugen im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare