Mehr Service für Rönsahler Bürger

+
Holger Scheel steht vor dem Bürgerhaus in Rönsahl. Als Ortsbürgermeister ist der CDU-Politiker seit gut zehn Monaten für alle Anliegen und Sorgen der Rönsahler Bürger erster Ansprechpartner.

Rönsahl - Seit gut zehn Monaten ist Holger Scheel das „wandelnde Bürgerbüro“ von Rönsahl. Im vergangenen Juli übernahm der 41-Jährige den ehrenamtlichen Posten des Ortsbürgermeisters von Horst Becker, der sich zuvor 35 Jahre um die Geschicke Rönsahls gekümmert hatte.

„Die Aufgabe macht mir viel Spaß“, sagt Scheel. Sie bringt allerdings auch einiges an Arbeit mit sich. „So werde ich im Ort immer wieder von Bürgern angesprochen, wenn sie Probleme oder ein Anliegen haben“, erklärt Scheel. Zuletzt ging es beispielsweise um den Zustand des Schaukastens vor dem Bürgerhaus in der Alten Post. „Meine Aufgabe ist es dann, die Wünsche, Anregungen und Beschwerden aufzugreifen und an den Rat oder den zuständigen Ausschuss weiterzuleiten“, sagt Scheel, der seit 2004 für die CDU im Kiersper Rat sitzt und seit 2012 auch den Vorsitz des CDU-Stadtverbandes inne hat. Umgekehrt muss Scheel aber auch vor allen politischen Entscheidungen, die die Belange von Rönsahl betreffen, angehört werden.

Beglaubigungen werden erstellt

Hinzu kommt ein gewisser Verwaltungsaufwand. So ist Scheel ermächtigt mit seinem Siegel Beglaubigungen von Kopien, Abschriften und Unterschriften auszustellen oder auch Lebensbescheinigungen in Rentensachen anzufertigen. „Damit wollen wir vermeiden, dass die Rönsahler jedes Mal den Weg ins Bürgerbüro nach Kierspe antreten müssen. Das ist gerade für die älteren Bürger nicht immer einfach“, sagt Scheel.

Formulare beim Ortsbürgermeister

Nachdem von den politischen Gremien abgelehnt worden ist, eine regelmäßige Sprechstunde des Bürgerbüros aus Kosten- und Ressourcengründen in Rönsahl einzurichten, wird nun versucht den Service vor Ort über Scheel zu verbessern. Ab dieser Woche sind Anträge auf Eltern- und Betreuungsgeld, Schwerbehindertenanträge, BaföG-Anträge, Anträge auf Ausstellung eines Wohnberechtigungsscheines und Formulare für die Rundfunkbeiträge ebenfalls beim Ortsbürgermeister zu bekommen.

Scheel: „Ein paar Wege nach Kierspe entfallen“

„Bei Fragen zum Ausfüllen der Anträge hilft das Bürgerbüro während der Öffnungszeiten telefonisch weiter. Die fertigen Anträge können mit der Post geschickt werden, so dass wieder ein paar Wege nach Kierspe entfallen“, sagt Scheel.

Keine festen Sprechzeiten

Weil der 41-Jährige neben seinem Job als Lehrer auch viele repräsentative Aufgaben bei den verschiedenen Veranstaltungen in Rönsahl wahrzunehmen hat, gibt es keine festen Sprechzeiten. „Wir regeln das auf dem Dorf über den kurzen Weg. Die Menschen können sich jederzeit bei mir melden. Ich gehe auch noch ans Telefon, wenn sich um 20.30 Uhr jemand bei mir meldet“, verspricht Scheel, der ganz ausdrücklich die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung im Kiersper Rathaus lobt: „Dort hat man immer ein offenes Ohr für meine Anfragen.“

Zunächst bis Oktober 2020 im Amt

Vom Rat ist der 41-Jährige zunächst bis zum 31. Oktober 2020 zum Rönsahler Ortsbürgermeister gewählt worden. „Aber vielleicht komme ich ja an die Amtszeit meines Vorgängers heran“, sagt Scheel mit einem Schmunzeln.

Rönsahler Bürger können sich bei Holger Scheel unter der Rufnummer 0 22 69 / 9 29 96 13 oder per E-Mail (holger_scheel1973@yahoo.de) melden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare