Mehr als 5700 Euro für Bolivien

+
Die Sternsinger sangen bei ihrem Abschlussgottesdienst noch einmal das Sternsingerlied der Gemeinde vor.

Kierspe/Rönsahl - Zwei Wochen waren 40 Mädchen und Jungen aus Kierspe und Rönsahl unterwegs, um als Sternsinger Spenden für bedürftige Kinder in Bolivien und aller Welt zu sammeln. Rund 5773 Euro haben sie zusammen bekommen.

Rund 3733 Euro – das ist das vorläufige Ergebnis – haben die Sternsinger in Kierspe gesammelt. In Rönsahl sind es rund 2040 Euro. Die Gruppen waren zwei, drei oder vier Tage unterwegs. Am Sonntag kamen sie ein letztes Mal zu ihrem Abschlussgottesdienst zusammen. Gemeinsam mit Pastor Gregor Myrda zogen sie durch den Haupteingang in die Kirche ein. „Euch hat es nicht nur Spaß gemacht, als Sternsinger durch unsere Straßen zu ziehen“, sagte Pastor Myrda zur Begrüßung zu den Kindern. „Es war sicher auch oft anstrengend für Euch und es hat Zeit gekostet.“

Was die Sternsinger erlebt hatten, davon konnten sie nun berichten. „Wir waren in einem schönen Haus, wie bei Dornröschen“, schilderte Pauline ihre Eindrücke. „Wir wurden von Reportern von Radio MK interviewt“, berichtete eine andere Gruppe.

„Als wir nach einem Besuch unser Geld zählen wollten, kam uns eine Frau hinterher gelaufen und gab uns noch eine Spende“, berichtete eine weitere Gruppe Sternsinger. Als Dankeschön für ihren Einsatz erhielten die Sternsinger eine Urkunde mit ihrem Gruppenfoto und ein Päckchen Süßigkeiten.

Dass auch in diesem Jahr wieder viele Kinder von St. Josef als Sternsinger unterwegs waren, war ein Verdienst von Birgit Raphael-Nowak, die die Organisation schon seit zehn Jahren leitet. „Mit dabei bin ich aber schon seit 27 Jahren“, sagt sie. „Anfangs habe ich die Sternsinger begleitet und vor zehn Jahren habe ich die Organisation übernommen.“ Doch so ganz alleine steht Birgit Raphael-Nowak nicht da. Ihr helfen viele Eltern bei den Vorbereitungstreffen, dem Anfertigen der Sternsingerkostüme, beim Begleiten der Kinder und auch beim Dankeschön-Besuch im Hallenbad Räukepütt.

Endgültig ist das Sammelergebnis bei den Kiersper Sternsingern aber noch nicht. Denn auch nach der Messe hatten die Kirchenbesucher noch die Möglichkeit, Geld zu spenden. Ein endgültiges, centgenaues Ergebnis hatten die Sternsinger erst gestern Abend, nachdem die Spende seitens der Volksbank Kierspe automatische gezählt wurde. Natürlich hoffen sie, dass die Volksbank das Ergebnis noch ein wenig aufrunden wird (MZ berichtet morgen).

Rönsahl: Betrag erhöht sich auf 2040 Euro

Die kleinen Sternsinger waren, wie berichtet, auch in Rönsahl unterwegs. Sie und ihre Betreuer hatten ebenfalls für notleidende Kinder in aller Welt gesammelt. Zum Abschluss ihrer Aktion besuchten alle die Gottesdienste in beiden Kirchen. Die Sternsingeraktion findet in Rönsahl im Zeichen der Ökumene statt, sagte Mitorganisator Georg Seidel von der katholischen Gemeinde, als er beim Besuch der Gruppe in der Servatiuskirche in kurzen Worten Bilanz zog. Auch diesmal hatte die Aktion wieder großen Anklang gefunden. Nur in den wenigsten Häusern klopften die kleinen Sternsinger vergeblich an die Tür – bei den meisten Familien wurden die Kinder mit ihren Segenswünschen freudig empfangen. Bis zum Sonntag konnte sich der kurz nach der Sammlung gezählte Betrag von rund 2008 Euro auf nunmehr 2040 Euro erhöhen. Nach dem Gottesdienst folgten die Sternsinger und ihre Betreuer gern der Einladung zum abschließenden Waffel-Essen im Rahmen des Kirchencafés im evangelischen Gemeindehaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare