1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Kierspe

Martinszüge im Überblick

Erstellt:

Von: Johannes Becker

Kommentare

Die Laternenumzüge zu St. Martin haben Tradition in den Kiersper Kindertagesstätten. Auch in diesem Jahr wird es an den meisten Einrichtungen kleine Feiern geben – doch diese unterscheiden sich von denen der Vorjahre.
Die Laternenumzüge zu St. Martin haben Tradition in den Kiersper Kindertagesstätten. Auch in diesem Jahr wird es an den meisten Einrichtungen kleine Feiern geben – doch diese unterscheiden sich von denen der Vorjahre. © Gertrud Goldbach

„Ja“, „Nein“, „Vielleicht“ – das sind die Antworten, wenn man in den Kindergärten nachfragt, ob in diesem Jahr Martinsumzüge stattfinden. Letztlich sind die Antworten Hinweise auf einen Weg zur Normalität, der sich nicht für alle gleich gestaltet.

Kierspe - In vielen Kindertagesstätten in Kierspe herrscht noch keine Klarheit, wie genau die Feier stattfinden soll – wenn sie denn überhaupt stattfindet.

Die Awo-Kindertagesstätte Rasselbande an der Höherstraße will auf jeden Fall feiern – und das möglichst draußen. Wie genau, dazu kann man noch nichts sagen.

Auch beim Kindergarten Bullerbü an der Dr.-Hans-Wernscheid-Straße mit seiner Außenstelle Liederwiese an der Straße Haunerbusch wird etwas auf die Beine gestellt. Die einzelnen Gruppen feiern das Lichterfest, wie es dort heißt, an unterschiedlichen Tagen rund um den 11. November. Neben den Kindern dürfen dort auch die Eltern teilnehmen, allerdings keine weiteren Familienangehörigen.

Beim Roten Kreuz, das die Kindergärten „Felderhof“ und „Bachstraße“ betreibt, entscheidet im Laufe der Woche, ob und was dort rund um den Martinstag geschehen soll.

Da ist man im Evangelischen Kindergarten Abenteuerland am Büscherweg schon weiter – denn dort wird in diesem Jahr nichts stattfinden. Ähnlich sieht das auch in der Tagesstätte Regenbogen an der Straße Am Denkmal aus. Denn auch in der zweiten Einrichtung in Trägerschaft der Evangelischen Kirchengemeinde wird es keine „offizielle“ Feier geben. Geplant ist aber ein kleiner Laternenzug, der jedoch nur von der rund 50 Meter entfernten Kirche zur Kita führt – nur für die Kinder und ohne deren Eltern.

„Es wird eine Martinsfeier geben und darin wird auch ein Laternenumzug am 11. November enthalten sein“, sagt die Leiterin der Katholischen Kindertagesstätte St. Josef Eveline Kraft. Wie genau die Feier aussehen wird, soll in Kürze geklärt werden.

Heike Fischer, die die Kindertagesstätte Kunterbunt der Elterninitiative an der Straße Büscherweg leitet, sagt ebenfalls, dass es eine Martinsfeier geben wird. Das Gelände werden die Kinder aber an diesem Abend nicht verlassen. „Wir gehen mit den Laternen rund ums Gebäude. Anschließend versammeln sich alle, Kinder, Erzieherinnen und Eltern rund um eine Feuertonne, um gemeinsam Martinslieder zu singen. Es wird auch Brezeln und Kinderpunsch geben“, so Fischer.

Und während sich die Kindertagesstätten in Kierspe sehr zurückhaltend geben, soll in Rönsahl wieder eine größere Veranstaltung ausgerichtet werden. Denn dort beteiligt sich traditionell die Dorfgemeinschaft an der Ausrichtung des Festes. Das soll auch in diesem Jahr so sein.

Die Veranstaltung, für die der CVJM Rönsahl, der Löschzug des Grenzdorfes und die beiden Kindergärten (Evangelische Kinder-Tagesstätte und Regenbogen) des Ortes verantwortlich zeichnen, findet am 12. November statt. Die Teilnehmer des Laternenumzuges treffen sich an dem Tag um 17 Uhr an der Servatiuskirche. Von dort geht der Zug – unter Beachtung der 3G-Regeln – durch das Dorf und über die Straße Am Wernscheid zum Feuerwehrgerätehaus. Dort gibt es dann für die Teilnehmer Brezeln und die passenden Getränke. Um den Überblick zu behalten, bitten die Veranstalter um eine Anmeldung auf ausgelegten Anmeldeformularen.

Auch interessant

Kommentare