Neuer Redakteur für Kierspe

+
Markus Wilczek

Kierspe - Verstärkung für die Meinerzhagener Zeitung: Markus Wilczek, bislang Volontär unserer Partnerzeitung Westfälischer Anzeiger, gehört ab sofort der Redaktion „Volmetal“ an und nimmt vor allem die Stadt Kierspe genauer unter die Lupe.

Gemeinsam mit Johannes Becker wird der 30-Jährige auf die kleinen und großen Geschichten in der Stadt schauen und natürlich auch Ansprechpartner für Vereine, Verbände und Institutionen sein.

Abitur in Lünen

Der gebürtige Lüner hat den Journalismus „von der Pike auf“ gelernt: Bereits während seiner Gymnasialzeit am Gymnasium Altlünen und als Student der Geschichte und Politik war er als freier Mitarbeiter der Westfälischen Rundschau in Lünen aktiv. Dort deckte er sämtliche Bereiche des Lokaljournalismus ab, war auf den Sportplätzen der Region als Berichterstatter ebenso zu finden wie auf Versammlungen, Ausstellungen oder Pressekonferenzen aller Art.

Volontariat in Soest und Hamm

Nachdem die Westfälische Rundschau die Redaktion in Lünen schloss, fand Markus Wilczek beim Westfälischen Anzeiger in Werne eine neue journalistische Heimat. Dort war er ebenfalls für die Bereiche Lokales und Lokalsport unterwegs, ehe er ein Volontariat beim Westfälischen Anzeiger an den Standorten Hamm und Soest antrat.

"Mit den Menschen ins Gespräch kommen"

Einen Schwerpunkt seiner Arbeit setzt sich der 30-Jährige bewusst nicht: „Ich möchte alle Bereiche des Lebens in Kierspe kennenlernen, mit den Menschen ins Gespräch kommen und gerne auch über die Geschichten hinter der Geschichte berichten“, sagt der neue MZ-Kollege, der sich in seiner Freizeit ehrenamtlich für die Jugendarbeit des Fußballvereins Westfalia Wethmar engagiert und Laufen als weiteres Hobby nennt. Seine letzte Herausforderung: der Silvesterlauf von Werl nach Soest. - zach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare