Mann erleidet Rauchgasvergiftung bei Wohnungsbrand in Kierspe

KIERSPE ▪ Dichter Qualm stieg aus den Fenstern der Wohnung an der Kiersper Bachstraße. Gegen 1.10 Uhr am frühen Ostersonntag wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert, um einen Wohnungsbrand zu bekämpfen.

Ein Fernseher war in Brand geraten und eigene Löschversuche des 32-jährigen Bewohners blieben erfolglos. Die Kiersper Feuerwehr konnte schnell den Fernseher als Brandursache lokalisieren und ihn ins Freie befördern.

Allerdings war der Mieter offensichtlich noch immer in der völlig mit dichtem Kunststoffqalm durchzogenen Wohnung. Erst ein Trupp, der sich nur unter schwerem Atemschutz fortbewegen konnte, fand den Mann dann schließlich. Er war zunächst nicht mehr ansprechbar. Die Helfer vor Ort kümmerten sich vor Eintreffen des Notarztes um den Mann mit Rauchgas-Intoxikation. Im Freien kam der 32-jährige Kiersper aber wieder zu sich, wurde vor Ort im Rettungswagen vom Notarzt behandelt und ins Krankenhaus gebracht. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 10 000 Euro. ▪ vdw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare