Märkischer Kreis beauftragt Planungsbüro für Entwicklung eines Masterplans

Der Weg zum Radverkehrsnetz

Der Märkische Kreis will einen „Masterplan Radverkehrsnetz“ von einem Planungsbüro erstellen lassen.
+
Der Märkische Kreis will einen „Masterplan Radverkehrsnetz“ von einem Planungsbüro erstellen lassen.

Märkischer Kreis – Um den Radverkehr zu fördern und ein attraktives, sicheres Radnetz zu entwickeln, hat der Märkische Kreis die Entwicklung eines Masterplans in Auftrag gegeben.

Der Märkische Kreis hat das Planungsbüro VIA aus Köln mit der Erstellung des „Masterplans Radverkehrsnetz MK“ betraut. Gewünscht ist ein kreisweites realisierbares und alltagstaugliches Radverkehrskonzept, das die kreisangehörigen Kommunen untereinander sowie mit Nachbarkommunen verbindet. Es soll die Nebenzentren und bedeutende Verknüpfungspunkte des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs (ÖPNV) wie zum Beispiel Bahnhöfe berücksichtigen. Auch weitere, für den Radverkehr relevante publikumsintensive Bereiche, unter anderem Gewerbegebiete, sowie die Schnittstellen zu den touristischen Themenradwanderrouten sollen eingebunden werden.

„Das beauftragte Büro bringt im Bereich Radverkehr viel Erfahrung mit und hat deutschlandweit bereits zahlreiche Radverkehrskonzepte erstellt oder begleitet“, heißt es in einer Pressemitteilung des Märkischen Kreises. In 18 Monaten sollen die Fachleute ein flächendeckendes, attraktives und sicheres Radverkehrsnetz entwickeln. Ziel des Masterplans ist es, den Radverkehr im Märkischen Kreis zu fördern und eine Verkehrsverlagerung vom Pkw auf das Fahrrad oder E-Bike zu erreichen.

Zunächst wird das Planungsbüro in enger Abstimmung mit der Kreisverwaltung die vorhandenen Konzepte, Grundlagen und Planungen aus den 15 märkischen Kommunen sichten und nach Rücksprache mit den relevanten Akteuren zunächst ein Wunschroutennetz erstellen. „Hierbei wird großer Wert auf die Beteiligung von Interessensverbänden, Politik und Bürgerinnen und Bürgern gelegt, um eine breite Akzeptanz zu erzielen“, so der Kreis. Das Wunschroutennetz bilde dann die Basis für weitere Arbeitsschritte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare