Erfolgsgeschichte

Erfolgreicher Zusammenschluss von Quadpack und Louvrette

+
Nur mit Abstand und Maske finden im Kiersper Unternehmen Louvrette die morgendlichen Produktionsbesprechungen statt.

Kierspe – „Wir sind – trotz der Corona-Pandemie – weiterhin ungebremst auf der Suche nach zusätzlichen Mitarbeitern“, sagt Fabian Erlhöfer, Geschäftsführer der Louvrette GmbH, die vor einem Jahr den Zusammenschluss mit dem Unternehmen Quadpack mit Hauptsitz im spanischen Barcelona vollzog.

Dies mit dem Ziel, den Standort Kierspe und die Arbeitsplätze langfristig zu sichern. Mit Erfolg, denn Louvrette sucht weitere Mitarbeiter und dies für diverse Fertigungsabteilungen (Spritzerei, Montage und Instandhaltung) sowie für die administrative Bereiche wie zum Beispiel den Vertrieb. Ebenso legt das Kiersper Unternehmen weiterhin Wert auf die Ausbildung im eigenen Haus und bietet mehrere Plätze. „Alle offenen Positionen findet man auf unserer Webseite“, weist der Geschäftsführer Interessierte auf weitere Informationen hin. 

Die Auslastung der beiden Louvrette-Werke sollte erhöht werden, indem das Quadpack-Vertriebsteam die Produkte aus Kierspe global vertreibt. Verbunden mit der Möglichkeit, dass Quadpack in den Standort Kierspe investiert und diesen ausbaut – in einem Umfang, wie es Louvrette allein nicht hätte leisten können. Daran werde, trotz Corona, weiter gearbeitet, erläutert der Geschäftsführer, insbesondere im kommenden Jahr: Louvrette sei für Quadpack strategisch das wichtigste Thema in 2021 und darüber hinaus. 

Gesundheit geht vor

Natürlich spielt die Corona-Pandemie auch im Unternehmen an der Osemundstraße eine überaus wichtige Rolle, denn: „Die Gesundheit unserer Mitarbeiter und die Sicherstellung der termingerechten Versorgung unserer Kunden liegt uns sehr am Herzen“, betonte Fabian Erlhöfer. Schon zu Beginn der Pandemie sei jeder Mitarbeiter mit je drei wiederverwendbaren Mundnasenschutze ausgestattet worden – und die müssen bei der Arbeit konsequent getragen werden. Zudem seien die Büros dahingehend ausgedünnt worden, die Mitarbeiter nutzen nun im Wechsel die Möglichkeit von Home-Office. Es gebe Desinfektionsspender, Plexiglas-Trennwände an den Schreibtischen und in „Meetingräumen“, Präsenztreffen seien auf ein Minimum reduziert worden und werden digital durchgeführt. „All das funktioniert bisher sehr gut“, zieht der Geschäftsführer ein positives Resümee und weist darauf hin, dass in Kürze im Aufenthaltsraum ein Luftreiniger eingesetzt wird.

Bereits vor Corona sei dem Unternehmen der Schutz der Belegschaft vor ansteckenden Krankheiten sehr wichtig gewesen: Eine betriebliche Gesundheitsmanagerin hatte Hygieneschulungen für alle Mitarbeitern durchgeführt. Bei Louvrette und der Muttergesellschaft Quadpack gibt es daher einen Rückblick auf ein erfolgreiches erstes Jahr. In diesem sei deutsche Ingenieurskunst auf Kreativität aus Barcelona getroffen – zweifellos ein eher ungewöhnlicher Zusammenschluss zwischen dem internationalen Anbieter für Kosmetikprodukte und dem deutschen Verpackungshersteller, der eine Reihe innovativer Lösungen hervorgebracht hat, „die auf nachhaltige, kreative und effiziente Weise entwickelt und angeboten werden“.

Sicheres Standbein in Deutschland

Quadpack konnte sich durch den Zusammenschluss einen Platz unter den führenden zehn Kosmetikverpackungsanbietern in Europa sichern. Die Unternehmensgruppe verfüge nun über ein sicheres Standbein in Deutschland, dem zweitgrößten Kosmetikmarkt in Europa, sowie gut entwickelte Marktpositionen in Österreich, der Schweiz und Skandinavien. Gleichzeitig seien die beiden Werke in Kierspe zur Produktionsdrehscheibe von Quadpack mit zentraler Lage in Europa geworden. 

In den vergangenen zwölf Monaten seien erhebliche Investitionen in die Erneuerung der mittlerweile 8500 Quadratmeter großen Produktionsstätten getätigt worden. 800 000 Euro seien für Spritzgießwerkzeuge und Montageautomaten ausgegeben worden. Im kommenden Jahr soll weiter in die Dekorations- und Montagekapazitäten investiert werden. Natürlich hat Quadpack die Produkte von Louvrette ins Sortiment aufgenommen, es seien bereits acht Linien mit mehr als 70 Produkten. „Die enge Zusammenarbeit zwischen den deutschen Tüftlern und Quadpacks Designern und Verpackungsentwicklern lässt auch für das kommende Jahr viele spannende Neuentwicklungen erwarten“, ist Fabian Erlhöfer überzeugt. 

Einen besonderen Stellenwert genießt das Airless-System von Louvrette, das nun auch in den USA und im asiatisch-pazifischen Raum vertrieben wird – dort gibt es Vertriebsniederlassungen. Der Erfolg gleich im ersten Jahr des Zusammenwirkens sei auf die Erfahrungen zurückzuführen, die das Unternehmen in Barcelona in Sachen Fusionen und Akquisitionen gesammelt hat: Durch die Eingliederung von Louvrette, klugen Investitionen und der Nutzung von Synergien zwischen den Teams seien die Weichen für die Zukunft richtig gestellt. Dadurch sei die Umsetzung der Strategie von Quadpack – mit den Eckpfeilern globale Expansion, größere Flexibilität, Nachhaltigkeit, Innovation durch Zusammenarbeit und positives Arbeitsklima – beschleunigt worden. Dies belege ein Blick auf den Umsatz, der trotz der Corona-Pandemie in diesem Jahr geschätzt um zehn Prozent gegenüber 2019 steigen wird.

„Es wird ein gutes Jahr für Louvrette – als Unternehmen der Quadpack Gruppe – werden“, sieht sich Fabian Erlhöfer, bei Quadpack auch Country Manager für die DACH+ Region, bestätigt, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. „Beide Unternehmen teilen die gleiche Leidenschaft für innovative Verpackungen, setzen sich für nachhaltige Produktentwicklung ein und stellen den Menschen in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten“, führt Erlhöfer weiter aus. „Die gemeinsamen Werte, die unsere Unternehmen zusammengeführt haben, werden auch maßgeblich für unsere Zukunft sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare