Kiersper Landfrauen üben Westerntanz in Berkenbaum

+
Eine typische Line-Dance-Formation, die auch für Anfänger schon möglich ist und den Teilnehmern am Donnerstag Spaß machte.

Kierspe - Rhythmusgefühl, Schwung und sportliche Fitness stellten die Kiersper Landfrauen in der Turnhalle Berkenbaum unter Beweis; unter Anleitung von Andrea Haase erlernten sie die ersten Schritte in Sachen Line Dance.

Dieser Gruppentanz, bei dem die Tänzer sich in Reihen aufstellen, entwickelte sich seit den 1930er-Jahren in den USA und hat inzwischen auch in Deutschland viele Anhänger gefunden. Line Dances sind nicht sehr raumgreifend: „Ein Line-Tänzer kommt im Zweifel mit dem Platz einer Telefonzelle aus,“ meinte Haase.

Üblicherweise ist die Turnhalle am Donnerstagabend von der Aerobic-Gruppe des TV Berkenbaum belegt, aber die Gruppe hatte den Termin ausnahmsweise den Landfrauen überlassen. Übungsleiterin Janina Frigo übernahm deshalb zu Beginn das Aufwärm-Programm und übergab dann an Andrea Haase. Die hatte für den Anfang einen einfachen Tanz mitgebracht. „Der hat nur 24 Schritte,“ beruhigte sie ihre Tanzgruppe.

Die Aufwärmübung übernahm Janina Frigo (links), Übungsleiterin beim TV Berkenbaum

Line Dances können praktisch auf alle Musikarten getanzt werden, von Klassik bis Pop sei alles möglich. Hierzulande würde aber Irish Folk und Country Musik bevorzugt, erläuterte Haase. Entscheidend sei ein klarer Vierer-Rhythmus. Eigentlich könne es ja nicht so schwer sein, bis vier zu zählen, dachte so manche Landfrau, aber das stellte sich rasch als Irrtum heraus.

Wer jemals Tanzunterricht hatte, weiß wie schwierig es ist, gleichzeitig die Tanzfiguren im Kopf zu behalten und die Schritte korrekt auszuführen, während die Füße die starke Tendenz haben, sich zu verknoten. Das passiert vor allem, wenn noch ungeübte Tänzer nach links und rechts schielen um zu schauen, was die Nachbarn so machen. Beim Line Dance hilft die beliebte Methode sich in die hinterste Reihe oder in eine Ecke zu verziehen, auch nicht weiter. Eine halbe oder viertel Drehung – schon ist man nicht mehr ganz hinten, sondern tanzt vorne.

Bei den Landfrauen machte „A 1“ den Anfang, gefolgt von „Baby Bell“ und „Electric Slide“. Auch diese Figuren lernten die Frauen, und nach immer neuen Durchgängen, unterbrochen von „Trocken-Training“ konnten am Ende alle die drei Tänze am Stück durchtanzen. Die Pause zwischendurch tat gut, Line Dance ist ganz nebenbei auch ein gutes Fitness-Training.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare