Bahnübergang an Windfuhr im Bau

+
Voraussichtlich Anfang Dezember, so schätzen Firmenmitarbeiter, werden die Arbeiten an dieser Sicherungsanlage abgeschlossen und die Lichtzeichenanlage mit Schranken zwischen Windfuhr und dem Volme-Freizeitpark in Betrieb gehen können.

Kierspe - Die AAE-Bau GmbH aus Bitterfeld-Wolfen hat nach Abschluss des Ausschreibungsverfahrens den Auftrag für den Bau der Sicherungsanlage am Bahnübergang Windfuhr und Volme-Freizeitpark erhalten und in dieser Woche mit den Arbeiten begonnen.

Dort, wo früher lediglich ein einfaches Drehkreuz von Fußgängern passiert werden musste, um über die Bahngleise gehen zu können, wird nun nicht nur eine Lichtzeichenanlage, sondern auch auf beiden Seiten der Schienen eine Schranke installiert.

Das beauftragte Unternehmen muss dafür natürlich nicht nur einen Schaltkasten aufstellen, über den die Schranken und die Fußgänger-Ampeln gesteuert werden können, sondern ebenfalls einiges an Kabeln – auch unter den Gleisen – verlegen. Einiges an Material, insbesondere Fertigbetonteile, liegt auf dem Parkplatz des Volme-Freizeitparks zur Verarbeitung bereit.

Voraussichtlich Anfang Dezember, so schätzen Firmenmitarbeiter, werden die Arbeiten an dieser Sicherungsanlage abgeschlossen und die Lichtzeichenanlage mit Schranken zwischen Windfuhr und dem Volme-Freizeitpark in Betrieb gehen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare