Anziehungspunkt in Rönsahl

"Ironman" im Strandbad

+
Auch dieses muntere Damenquintett feierte beim Rönsahler Lichterfest mit.

Rönsahl - Kaiserwetter versprach bereits im Vorfeld beste Aussichten für das bereits seit Langem geplante und für Samstag angesagte Lichterfest am Strandbad.

Jeweils im Turnus von zwei Jahren und im Wechsel mit dem Dorffest an der Brennerei läutet die Veranstaltung das Ende der großen Schulferien ein. 

Im dörflichen Jahreskalender erweist sich die Feier stets als eines der publikumswirksamsten Feste überhaupt. Und auch diesmal wurde das Lichterfest wieder seinem Ruf als Publikumsmagnet gerecht. Gut gelaunt waren deshalb auch die Verantwortlichen beim Strandbadverein, die in bewährter Zusammenarbeit mit der Feuerwehr den Ablauf des Festes geplant hatten. 

Erfreut zeigten sich auch darüber, dass im Laufe des Nachmittags und nach zunächst zögerlichem Beginn die Besucherzahl am Strandbad merklich zunahm. Die fleißigen Helfer, die hinter Tisch und Tresen mit einem ausgewogenen kulinarischen Angebot aufwarteten, hatten bald alle Hände voll zu tun. 

Rund ums Freibad wurde ein buntes Programm geboten. Eine mit vielen schönen Preisen bestückte Tombola, ein Kinderschminkstand und allerlei Spielmöglichkeiten für die Kleinen verkürzten die Zeit, bis mit dem mit Spannung erwarteten „Iron(wo)man“ – Wettbewerb der Höhepunkt des Nachmittagsprogramms angesagt war.

Ein gewisses Maß an körperlicher Fitness, Geschicklichkeit und auch Schnelligkeit waren beim „Ironman“ gefragt. Es galt, zunächst eine Bahn durchs kühle Nass zu schwimmen, dann auf den Roller umzusteigen und danach schließlich das Becken im Laufschritt zu umrunden, bevor es als Belohnung für sportliche Leistungen und Ausdauer Siegerpokale gab. 

Schon während des Nachmittags und erst recht in den Abendstunden erfreuten sich die Zuschauer am Spiel der sprudelnden und mit bunten Lichtkegeln angestrahlten im Schwimmbecken installierten Wasserfontänen. Deren Wirkung wurde später durch rund ums Freibad aufgestellte Fackeln und das Licht mehrerer bei beginnender Dunkelheit angefachter Schwedenfeuer noch ergänzt. 

Unterm Strich stand somit – da spielte auch ein pünktlich einsetzender und zuvor von der Wettervorhersage prognostizierter heftiger Gewitterregen am Abend kaum eine Rolle – abermals ein rundum gelungenes Fest im Dorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare