Lichterfest leidet unter dem Regenwetter

+
Zur Kaffeezeit und in den späteren Abendstunden füllte sich der Festplatz zusehends, und die Besucher stärkten sich bei Kaffee und Kuchen und anderen kulinarischen Köstlichkeiten.

Rönsahl - „Es lächelt der See, er ladet zum Bade.“ Denkste! Weit und breit war kein einziger Badegast zu sehen, niemand nämlich wollte am Samstag Bekanntschaft mit dem allzu kühlen Wasser des Strandbads machen.

Ein absolutes Novum – gerade an diesem Tag, wo doch eigentlich muntere Spiele und sportliche Betätigung im Schwimmbecken, so beim allseits beliebten „Ironman-Wettbewerb“ als wesentlichem Bestandteil des Programms beim Lichterfest, vorgesehen waren. Der Wettbewerb fiel aus.

Weitaus anders als ursprünglich geplant gestaltete sich der Ablauf des am Samstag angesagten Lichterfestes rund ums Strandbad. Und das lag wohl eindeutig an für die Jahreszeit eigentlich zu niedrigen Temperaturen und – mehr noch – am wie schon Tage zuvor und so auch noch am Samstagmorgen nahezu pausenlos niedergehenden Regen. Demzufolge hatte das traditionelle und jeweils im Wechsel mit dem Dorffest im Turnus von zwei Jahren angesagte Lichterfest zumindest eine Zeit lang auf der Kippe gestanden.

Doch manchmal eben wird Mut zum Risiko belohnt, so auch bezüglich des Lichterfestes. „Wir ziehen das durch, egal wie das Wetter ist“, so hatten die Verantwortlichen angesichts des lange Zeit wolkenverhangenen Himmels entschieden. Schließlich steckte ja auch eine Menge Arbeit in den Vorbereitungen.

Und gerade so als ob die in diesem Sommer besonders launischen „Wetterfrösche“ in letzter Minute ein Einsehen gehabt hätten, wurde der Regen in den frühen Nachmittagsstunden nach und nach weniger. Ab und zu ließ sich dann sogar die Sonne blicken. Somit konnte ein Großteil des vorgesehenen Festprogramms dann doch noch in gewohnter Weise über die Bühne gehen.

Nach zunächst schleppendem Beginn fanden dann auch etliche große wie kleine Besucher den Weg zum Festplatz. Während für die Erwachsenen in der flugs aufgebauten kleinen Budenstadt die Möglichkeit bestand, sich mit diversen kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen und schöne Preise bei der Tombola zu gewinnen, freuten sich die Kinder über allerlei Beschäftigungsmöglichkeiten auf dem Spielplatz.

Wie stets, so erzeugten auch diesmal die von der Feuerwehr installierten und nach Einbruch der Dämmerung zusätzlich angestrahlten Wasserfontänen sowie zusätzliche Lichtquellen durch am Beckenrand des Strandbades vorhandene Schwedenfeuer und Fackeln für eine angenehme Atmosphäre. Darüber hinaus sorgte auch die in Eigenregie arrangierte musikalische Begleitung für gute Stimmung bis in die späten Abendstunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare