Die letzten Tage des Königspaares sind gezählt

Die letzten Amtstage der ASV-Majestäten Heiko Becker und Heike Schröder sind gezählt.

KIERSPE ▪ Das nächste reguläre Kaiserschießen steht beim ASV erst zum Jubiläum im Jahr 2014 an, denn dann blickt der Verein aus Kierspe-Bahnhof auf sein 90-jähriges Bestehen zurück. Doch gibt es auch noch eine andere Möglichkeit, um einen Kaiser zu küren, die auch schon in diesem Jahr greifen würde.

Denn wenn ein früherer Schützenkönig sich erneut bewerben und beim Königsschießen erfolgreich sein sollte, wäre er ebenfalls Kaiser. Vor zwei Jahren hätte das passieren können, denn da erklärte sich Franz-Josef Ruthmann mit seinem Sohn Phil Ruthmann, der morgens gerade Prinz geworden war, solidarisch und legte nochmals auf den Königsvogel an. Abgeschossen wurde dieser dann jedoch von Heiko Becker, so dass 2008 aus dem ASV-Kaiser nichts wurde.

Ob Ruthmann auch in diesem Jahr nochmals antritt, bleibt abzuwarten. Er hatte die Schützen in der Zeit von 1986 bis 1988 regiert. Natürlich wird derzeit – noch genau elf Tage bis zum Fest – schon gerätselt und gemutmaßt, wer neuer König und natürlich auch Königin wird und Heiko Becker und Heike Schröder „beerbt“. Am Sonntagabend, dem dritten Tag des Festes, das vom 11. bis zum 14. Juni auf dem Jahnplatz am Haunerbusch veranstaltet wird, müssen die zwei die Insignien ihrer zweijährigen Regentschaft wie Königskette und Königinnendiadem an ihre Nachfolger abgeben.

Ruthmann ist nur eine Möglichkeit, denkbar wären auch noch andere: So hatte vor zwei Jahren neben Becker und Ruthmann noch Daniel Trappmann auf den Vogel geschossen, so dass er es in diesem Jahr wieder versuchen könnte. Doch letztlich kann das auch jedes andere Vereinsmitglied versuchen. Vorausgesetzt, so das Reglement, dass es volljährig ist und seinen Beitrag bezahlt hat.

Viel im Vorfeld abgesprochen wird beim ASV in punkto Königsbewerber übrigens nicht, so dass auch spontane Entschlüsse möglich sind und es daher wirklich bis zum Schluss spannend bleibt. Letztlich bleibt nur, beim Schießen genau den Schießstand im Auge zu behalten, erst dann wird klar, wer in diesem Jahr antritt.

Sonntagsnachmittags beim Vogelschießen wird ab 15 Uhr erst auf den Insignienvogel angelegt und dann auf den Königsvogel, der als ganzes heruntergeholt werden muss. Vorbei sind die Zeiten, dass auf eine Metallplatte geschossen wird, denn Metallteile sind im Bereich des Kugelfangs bereits seit einigen Jahren verboten, um gefährliche Querschläger, wie sie früher immer wieder vorkamen, zu vermeiden. Seitdem sitzen die Vögel nicht mehr auf einer Metallstange und werden auch nicht mehr mit Schrauben und Nägeln zusammengehalten, sondern ausschließlich durch Holzdübel, Holzstreben und Leim.

Wenn dann gegen 20 Uhr die Krönung erfolgt, steht fest, welcher König und welche Königin bis 2012 an der Spitze des Bahnhöfer Schützenvolkes steht. Etwas Probleme wird der ASV an diesem Abend mit dem Besuch des Zeltes bekommen, denn ab 20.30 Uhr spielt die deutsche Fußballnationalmannschaft ihr erstes Weltmeisterschaftsspiel in Südafrika und tritt gegen Australien an. Dies wird in der benachbarten Jahnhalle im Rahmen des Public Viewing übertragen und dort sicher von vielen hundert Fans verfolgt. Trotzdem können die natürlich unten auf dem Jahnplatz zuvor noch die Krönung miterleben und dann nach der Fußballpartie im ASV-Festzelt hoffentlich auch den Sieg der Löw-Elf begießen, während auf der Bühne die Band The Colors für Stimmung sorgt. Bei einem Sieg der Deutschen dürfte die Stimmung bestens sein und ordentlich abgefeiert werden.

Aber beim Schützenfest wird nicht nur ein neuer König ausgeschossen, wenn dem natürlich auch das besondere Interesse gilt, sondern ebenfalls ein neuer Schülerprinz und ein Prinz: Der Nachfolger des amtierenden Schülerprinzen Alexander Dunkel wird schon am Samstagnachmittag ab 16.30 Uhr ermittelt, wobei dann mit dem Luftgewehr geschossen wird. Das neue Prinzenpaar anstelle von Phil Ruthmann und Mareike Stork, die seit 2008 im Amt sind, wird am Sonntagmorgen ab 10 Uhr mit dem Kleinkalibergewehr ermittelt. ▪ rh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare