Lehrer nehmen Abschied

+
Ephraim Lang (2.v.l.) und Ina Kreidewolf (2.v.r.) verlassen die Gesamtschule. Hans Malycha (3.v.r.) geht in den Ruhestand. Andere Kollegen haben ihr Referendariat beendet oder gehen in Elternzeit. ▪

KIERSPE ▪ Die Schüler waren längst weg, als sich die Lehrer der Gesamtschule am Mittwoch nochmal in der Mensa trafen. „Das Jahr hatte es in sich“, sagte Schulleiterin Monika Hahn – sie zog eine positive Bilanz.

Zwar startete und endete es mit einem Wasserschaden, unterkriegen ließen sich die Lehrer davon aber nicht. Und außerdem war das Schuljahr ja auch von einigen Höhepunkten geprägt: Zum Beispiel von der Geburtstagsfeier zum 40-jährigen Bestehen oder der nervenaufreibenden Qualitätsanalyse. Hahn: „Da haben wir alle oft bis spät in die Nacht gearbeitet, aber immer Hand in Hand.“

Mit dem Ende eines Schuljahres sind aber auch immer Abschiede verbunden: Und so dankte die Schulleiterin ihren Kollegen mit einer Rede und kleinen Geschenken für ihr Engagement. Hans Malycha geht nach 35 Jahren an der Gesamtschule in den Ruhestand. Für den „fürsorglichen Typ“ hatte die Englischfachgruppe das Lied „Und weil der Mensch ein Mensch ist“ auf ihn umgetextet, woraufhin Malycha die Originalversion anstimmte.

Auch Ephraim Lang verlässt die Gesamtschule – und hinterlässt ein großes Loch. Er kam als Kunst- und Religionslehrer, machte sich aber vor allem einen Namen im musikalischen Bereich. „Du hast mit deiner Percussiongruppe zahlreiche Konzerte bereichert“, erinnerte Monika Hahn und richtete sich danach an Ina Kreidewolf. Sichtlich gerührt blickte die Schulleiterin auch auf deren Zeit an der Schule zurück. „Du warst immer unheimlich bemüht um die Kinder und immer ansprechbar.“ Und obwohl Kreidewolf sich selbst für einen Wohnort näheren Job entschieden hat, so viel ihr der Abschied doch schwer.

Anerkennung gab’s auch für Hans-Georg Engelmann, der 16 Jahre lang die Stufen 9 und 10 betreut hat. „Alle konnten sich immer auf dich verlassen“, sagte Hahn. Für ihn rückt Johannes Gläßer von der Gesamtschule aus Lüdenscheid nach. Ab dem kommenden Schuljahr widmet sich Engelmann dann der Berufsorientierung, die er bereits seit einiger Zeit nebenbei mitbetreut hat.

Außerdem überreichte die Schulleiterin noch Blumen und Geschenke an ehemalige Referendare und Lehrerinnen, die für einige Monate in Elternzeit gehen. ▪ Lisa-Marie Weber

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare