„Aber gemeinsam sind wir stark!“

Leader-Förderprogramm: 115.000 Euro mehr für die vier Oben-an-der-Volme-Kommunen

+
Freuen sich über die Aufstockung von Leader-Mitteln: Helmut Klose, Michael Brosch, Friederike Schriever, Peter Kaczor, Ralf Bechtel, Susanne Neumann, Jörg Schönenberg, Saskia Angelsdorf und Frank Emde (von links).

Volmetal - Fleiß zahlt sich aus, im wahrsten Sinne des Wortes: Von den Fördergeldern des Leaderprogramms in Höhe von 2,3 Millionen Euro sind gerade einmal 4000 Euro übrig. Alles ist oder wird noch in verschiedenste Projekte fließen, davon mehr als die Hälfte interkommunal, also gemeinsame Maßnahmen der Oben-an-der-Volme-Kommunen Kierspe, Meinerzhagen, Halver und Schalksmühle.

Da kam die E-Mail vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Ende des vergangenen Monats gerade recht: Es gibt eine fünfprozentige Aufstockung, also noch einmal 115 000 Euro. Der Grund für das zusätzliche Plus: Die Oben-an-der-Volme-Kommunen haben mehr als 50 Prozent der Förderung verplant.

Darüber informierten am Mittwoch die Regionalmanagerinnen Friederike Schriever und Susanne Neumann sowie Bürgermeister Frank Emde gemeinsam mit seinen Kollegen Michael Brosch (Halver), Jörg Schönenberg sowie dem allgemeinen Stellvertreter Helmut Klose (Meinerzhagen), dem Regionalbeauftragten Ralf Bechtel (Schalksmühle), Peter Kaczor (Halver) und Saskia Angelsdorf (Kierspe). Die vier Kommunen seien „extrem gesegnet mit Aktiven“, es könnte einen weiteren Schub für den Aufruf im Spätsommer geben.

Dies sei ein Verdienst der beiden Regionalmanagerinnen und ebenso des Naherholungs- und Freizeitbeauftragten Ralf Thebrath, sprach Emde den Dank aller aus. Mittlerweile gebe es 41 Projekte, mehr als die Hälfte davon in privater Hand und ebenso interkommunal aufgestellt. Der letzte Aufruf sei überzeichnet. Dabei ging es um Kleinprojekte, für die eine Fördersumme von 200 000 Euro zur Verfügung steht.

Das gebe Rückenwind für eine neue Leaderperiode, glaubt Brosch, während Schönenberg auf die nachhaltige Verbesserung der Strukturen hinweise: „Alleine bekommt man nichts hin, aber gemeinsam sind wir stark!“ Ob und in welcher Form es eine neue Leaderperiode geben wird, ist noch nicht endgültig geklärt. Fest steht aber, dass dann bei Oben an der Volme auch die Gemeinde Herscheid neu mit im Boot sein wird. Zur Ebbegemeinde gebe es vielfältige Verbindungen, dies werde auch durch die Zusammenarbeit für die Regionale 2025 dokumentiert.

„Und weil wir uns einfach gut verstehen“, fügte Jörg Schönenberg lachend hinzu. Bis zum Ende des Jahres 2021 können nun Fördergelder für weitere Projekte beantragt werden. Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) wird also nicht nur in diesem Monat über die Kleinprojekte entscheiden, sondern nach dem Aufruf im Herbst prüfen, welche Maßnahmen durchgeführt werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare