Langstielige rote Rosen für die „Flotte Motten“

Der Frauenkegelclub „Flotte Motten“ kegelt seit 40 Jahren – und das auf ein und derselben Bahn.

KIERSPE ▪ Frauenkegelclubs waren früher eher selten. Dass ein Club wie die „Flotten Motten“ dann aber auch noch über eine so lange Zeit wie 40 Jahre besteht, ist schon etwas ganz Besonderes. Für die acht Damen, die sich regelmäßig alle zwei Wochen mittwochs von 16.30 bis 20 Uhr in der Gaststätte „Zur Post“ treffen, stellt das natürlich einen Grund zum Feiern dar.

„Post“-Wirt Niko Kalpakis überraschte die Gruppe jetzt mit langstieligen roten Rosen und einer Flasche Sekt. Immerhin kegelt der Club schon von Anfang an auf ein und derselben Bahn.

Außerdem wird die jährliche Kegeltour in diesem Jahr eine Nordland-Kreuzfahrt werden. Fünf Tage lang wollen die Kegelfreundinnen auf einem Aida-Schiff unterwegs sein und unter anderem Oslo ansteuern.

Das genaue Gründungsdatum war der 11. März 1970. Entstanden ist die Idee nach einem Schießwettstreit des Allgemeinen Schützenvereins. Mit Kegeln hatten die Frauen damals aber gar keine Erfahrung und so ließen sie sich erst einmal von Willi Rothstein und Friedhelm Eckes trainieren. Schon bald nahm die Gruppe dann sogar an den Stadtmeisterschaften teil, die es bis in die siebziger Jahre hinein gab. Zumeist kegelten damals Männer und Mixedteams. Dabei konnte der Stadtentscheid sogar gewonnen werden.

Mit Ilka Krause, Renate Schulte, Heidi Reppel und Brigitte Hohage sind vier der damals neun Frauen bis heute dabei. Nicht mehr zu der Gemeinschaft zählen Irmgard Rothstein, Liesel Bonner, Gertrud Eckes und Helga Clever. Mit der Zeit kamen neue Frauen hinzu und komplettierten die Mannschaft.

Viel Spaß und

Gelächter beiTreffen

In der Gaststätte „Zur Post“ stehen die unterschiedlichsten Kegelspiele auf dem Programm. Beim „Königskegeln“ bestimmt immer die letzte Königin, was gekegelt wird. Als die Mitglieder noch jünger waren, ging es anschließend noch immer in die Disco oder zum einem Umtrunk bei einer der Frauen zuhause. Auch heute ist mit dem Kegeln oft nicht Schluss, sondern es folgt ein gemütliches Beisammensein, denn die Frauen verstehen sich prächtig. Ebenfalls bei den Treffen wird nicht nur gekegelt, sondern mindestens genauso viel „gequasselt, gelacht und getrunken“, schmunzeln die Frauen einvernehmlich.

Tradition ist die jährliche Kegeltour, die rund 20 Jahre lang immer nach Mallorca führte. Doch gab es danach auch andere Ziele wie die kroatische Insel Krk, Bulgarien, die Nordseeinsel Norderney, den Rhein und die Mosel. „Es war immer schön“, beeilen sich die Frauen zu versichern. Auch eine andere Kreuzfahrt gab es im Jahr 2004 schon mal, damals ging es ebenfalls in den hohen Norden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare