1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Kierspe

Warten auf den Volmetalradweg: Kritik an Straßen.NRW

Erstellt:

Von: Detlef Ruthmann

Kommentare

Der Volmetal-Radweg ist auf der B54 geplant. Augenblicklich ist von Meinerzhagen Richtung Kierspe der etwas beschwerlichere Weg Richtung Schnörrenbach ausgeschildert.
Der Volmetal-Radweg ist auf der B54 geplant. Augenblicklich ist von Meinerzhagen Richtung Kierspe der etwas beschwerlichere Weg Richtung Schnörrenbach ausgeschildert. © Zacharias, Frank

Der Landesbetrieb Straßen.NRW scheint bei den Kiersper Kommunalpolitikern immer mehr Kredit zu verspielen.

Meinerzhagen - Nachdem schon in der letzten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Bauen – mit Ortsbesichtigung, bei der es um den Schwerlastverkehr im Dorf auf der Landesstraße 528 ging – das Fehlen von Vertretern des Landesbetriebs scharf kritisiert worden war, schlug am Mittwoch Holger Scheel, Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung (CDU), in dieselbe Kerbe.

Bereits im Mai, also vor der letzten Sitzung des Gremiums, sei eine Einladung zur Sitzungsteilnahme an Straßen.NRW gegangen, damit der Sachstand in Sachen Volmetalradweg mündlich erfolgen kann – vonseiten des Landesbetriebs wurde diese Einladung allerdings ausgeschlagen, mit dem Hinweis, dass sie mit der Verwaltung abgestimmt würde.

Auch Dieter Grafe (UWG) monierte, dass zum zweiten Mal kein Vertreter von Straßen.NRW der Einladung gefolgt sei. Dabei gehe es doch darum, gemeinsam nach Lösungen zu suchen, fügte Scheel hinzu.

Zuversicht zumindest für einen Abschnitt des Volmetalradwegs

Lars Feltens, Leiter des Sachgebiets Bauen und Planen, strahlte zwar Zuversicht aus, dass es nun beim Abschnitt „Sankel – Hammerkamp – ZOB“ des Volmetalradwegs vorangehe. Gleichwohl musste er eingestehen, dass es zu Verzögerungen wegen Straßen.NRW gekommen war, die der Landesbetrieb mit Personalfluktuation und Krankheitsausfällen begründete. Mittlerweile sei es aber zu einem Treffen aller Beteiligten für den genannten Abschnitt gekommen.

Allerdings musste Feltens einräumen, dass es weder eine Verwaltungsvereinbarung zwischen Stadt und Landesbetrieb, noch Informationen über den genauen Preis gebe. Die Stadt führt zwar die Maßnahme „Radweg“ durch, doch die Kosten müsse Straßen.NRW tragen. Daher muss von dort der Preis genannt werden, der für die Flächen – die für den Radweg gekauft werden müssen – zu bezahlen ist.

Informationen zum Kaufpreis, so Lars Feltens, habe er bislang trotz mehrerer E-Mails und Telefonanrufe nicht erhalten. Es bleibt nun abzuwarten, wie sich das Vorhaben Volmetalradweg weiter entwickelt.

Auch interessant

Kommentare