Großer Festumzug des ASV in Kierspe

Heiko Becker und Heike Schröder winkten den vielen Passanten, die sich am Straßenrand zum großen Festzug eingefunden hatten, mit grün-weißen Fähnchen zu. ▪

KIERSPE ▪ Laut knallten die Platzpatronen der Gewehre der Valberter Jäger, als das scheidende Königspaar Heiko Becker und Heike Schröder zu den Klängen des Präsentiermarsches auf dem Bahnhofsvorplatz die Front der Schützen abschritten. Kommandoführer Volker Götz hatte dort zum Beginn des letzten Umzuges der ASV-Majestäten sowie auch überhaupt im Rahmen des diesjährigen Festes antreten lassen.

Dabei herrschte gestern Bilderbuchwetter und die schimmernden Farben der langen Kleider der Königinnen und Prinzessinnen sowie der Hofdamen leuchteten im Sonnenlicht: Hell- und Dunkelrot, Violett, Blau, Flieder und Cremefarben, so sahen diesmal die Modetrends aus.

Mehr Bilder gibt es hier

Schützenfest ASV Kierspe 2010

Mit dabei waren zu dem Zeitpunkt noch nicht die KSV-Schützen mit ihren Fahnenabordnungen, dem Kommando, Reservezug, Schützenzug West, Damenzug sowie den Nachwuchsgruppen Jungschützen, Kiersper Jungs und „Schützenmäuse“, die in Begleitung des Feuerwehrspielmannszuges aus dem Dorf anmarschiert kamen, sich an der St. Josef-Kirche am Glockenweg anschlossen und so den Umzug erst zu seiner vollen Länge von einigen hundert Metern anwachsen ließen. Zahlreiche Bürger hatten sich an möglichst günstigen Stellen postiert, um sich das Spektakel anzusehen. Überall erschallten „Horrido“-Rufe.

Auf dem Bahnhofsvorplatz bereits war aber die große Abordnung des Valberter Schützenvereins mit dabei, darunter auch die Jäger, die eine Abteilung des Vereins bilden, sowie die Majestäten des Vereins mit König Christian Budna und Königin Ewa Budna sowie dem Prinzenpaar Paul Fabian Ganz und Jana Scharpe. Auch die Valberter Majestäten gingen den gesamten Weg zu Fuß mit.

Das ASV-Königspaar nahm im Cabriolet Platz, ebenfalls das morgens ausgeschossene neue Prinzenpaar Larissa Lo Vullo und Markus Schütz sowie der schon am Samstag ermittelte Schülerprinz Jan-Nicklas Pinzke und natürlich der Hofstaat.

Majestäten zu Fuß

unterwegs

Genauso zu Fuß unterwegs befanden sich die KSV-Majestäten Jens und Sabine Wiendlocha sowie das Prinzenpaar Florian Pech und Mareike Stork sowie KSV-Schülerprinzessin Lea Kemper. Nachdem sich die Bruderschützen aus dem Dorf eingereiht hatten, wurde der Zug von fünf Kapellen begleitet: der Stadtkapelle, der Schützenkapelle Kreuzberg, dem Spielmannszug TuRa Eggenscheid, dem Fanfarenzug und dem Feuerwehrspielmannszug, die dem Zug in ihren Uniformen neben all dem Schützengrün noch den einen oder anderen Farbtupfer verliehen und vor allem den Takt angaben.

Während vorneweg die Polizei fuhr, um den Weg frei zu machen für den Umzug, bildete ein Fahrzeug der Feuerwehr hinter dem Planwagen für die Senioren den Abschluss. Autofahrer, die das Schild am Heck des Feuerwehrfahrzeugs sahen, wussten sofort Bescheid: Dort stand in großen Lettern „Umzug – Überholen verboten“.

Bei der Ankunft auf dem Festplatz nahmen der Valberter Jäger Aufstellung und gaben zu Ehren der ASV-Majestäten nochmals einen Salutschuss ab. ▪ rh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare