Aufnahme in Landesprogramm

„Eierkurven“ sollen von Grund auf saniert werden

Eierkurven zwischen Kierspe und Halver auf der Landesstraße 528
+
Immer wieder tauchen Risse und Schlaglöcher in der Deckschicht der L 528 im Bereich der Eierkurven auf.

Die Serpentinen zwischen Kierspe und Halver auf der L 528, auch „Eierkurven“ genannt, sind in das Landesstraßenerhaltungsprogramm aufgenommen worden. Das freut auch den SPD-Landtagsabgeordneten Gordan Dudas.

Kierspe - „Das sind natürlich erst mal gute Nachrichten für Kierspe und alle Autofahrer, die auf die Strecke angewiesen sind“, kommentierte Dudas das kürzlich veröffentlichte Landesprogramm.

Wiederholt habe er den NRW-Verkehrsminister aufgefordert, die Serpentinen der L 528 in den Blick zu nehmen, aber mehrfach eine negative Antwort bekommen. „Leider hatte das Ministerium bis zuletzt immer andere Prioritäten gesetzt, aber der wachsende Druck zuletzt hat endlich Wirkung gezeigt.“

Reine Oberflächensanierung genügt offenbar nicht

Noch im vergangenen Sommer hatte Dudas sich auf Einladung der SPD Kierspe vor Ort ein eigenes Bild gemacht und betont, dass die Eierkurven von Grund auf saniert werden müssen. Für den Sommer sind Mängelbeseitigungen geplant, die infolge einer reinen Oberflächensanierung aus dem Jahr 2013 notwendig geworden sind. „Schon damals war klar, dass perspektivisch eine grundlegende Sanierung und damit auch eine Erneuerung des Untergrunds bei der nächsten Maßnahme erfolgen muss“, hatte der Abgeordnete im Rahmen eines Ortstermins im August 2020 gesagt.

„Es ist gut, dass mit den Kiersper Eierkurven und auch den nun angekündigten Maßnahmen in anderen Kommunen in unserer Region in die Landesstraßen investiert wird. Das gemeinsame Engagement mit den vielen Pendlern und Anwohnern und auch der Wirtschaft hat sich gelohnt. Allerdings stehen weiterhin andere wichtige Sanierungsprojekte in der Region noch nicht auf der Liste.“ Er bleibe aber am Ball, so Dudas.

Das Landesstraßenerhaltungsprogramm wird immer im Frühjahr veröffentlicht. Im Vorfeld werden notwendige Maßnahmen von den zuständigen Stellen priorisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare