Haus weicht einem Kinderspielplatz

+
Die Tage dieses Hauses am Felderhof sind gezählt: Noch in diesem Jahr wird es abgerissen, um dadurch Platz zu machen, für einen Spielplatz. Die Mittel dazu hat das Land jetzt bewilligt.

Kierspe - Die Tage des Gebäudes Felderhof 2 sind gezählt: Wie Beigeordneter Olaf Stelse am Dienstag den Mitgliedern des Ausschusses für Sport und Jugend mitteilte, liegt der Bewilligungsbescheid über Städtebaufördermittel in Höhe von 64 000 Euro vor, sodass die Maßnahme mit einem Gesamtvolumen von 80 000 Euro noch in diesem Jahr realisiert werden kann.

Das heißt, das Gebäude wird abgerissen, um dann dort einen öffentlichen Spielplatz zu bauen. Diese werde, so erklärte Stelse, eine große Spielgeräte-Kombination, eine Wippe, ein Reck, ein Karussell, eine Schaukel, ein Federtier, einen Fahrradständer und eine Sitzbank erhalten. Eine Nutzung durch den angrenzenden DRK-Kindergarten sei allerdings nicht möglich, daher müsse das Grundstück mit einem Zaun abgesichert werden.

Um diese Maßnahme durchführen zu können, sei die Genehmigung des Erbverpächters (Grundstücksbesitzers) einzuholen. Das ist in diesem Fall die Evangelischen Kirchengemeinde Kierspe. Mit der sei zwischenzeitlich gesprochen und die Genehmigung eingeholt worden. Denn um die Städtebaufördermittel vom Land Nordrhein-Westfalen erhalten zu können, müssen der Abriss des Gebäudes und der Bau des öffentlichen Kinderspielplatzes noch in diesem Jahr erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare