Denkmal eröffnet Saison in Marienheide

+
Originalgetreu rekonstruiert bis ins Detail – die Lambach-Pumpe aus Marienheide.

Marienheide - Nach der Lockerung der Kontaktbeschränkungen und unter Auflagen zur Hygiene und zur Steuerung der Besucher kann das restaurierte Pumpen-Denkmal in Marienheide wieder öffnen.

Am 6. und 7. Juni ist es so weit: Die Lambach-Pumpe öffnet ihre Pforten und startet in die Saison 2020. „Wir freuen uns, dass wir das Denkmal nun endlich wieder der Öffentlichkeit zugänglich machen können“, sagt Frank Leisner, 1. Vorsitzender des Vereins Lambach Pumpe Marienheide, „gerade rechtzeitig zum Beginn der Rad-Saison.“

Damit spielt Leisner auf die Lage des Museums direkt am Radweg zwischen Marienheide und Wipperfürth an. „Wir laden alle Tourenfahrer ein, einen kurzen Zwischenstopp an der Pumpe einzulegen.“ Die „legendäre Technik aus Marienheide“, die Lambach-Pumpe, brachte den Menschen Ende des 19. Jahrhunderts große Erleichterung.

Die „legendäre Technik aus Marienheide“ brachte den Menschen Ende des 19. Jahrhunderts große Erleichterung.

Sauberes Trinkwasser musste damals besonders im ländlichen Raum teils mühsam geschöpft und transportiert werden. Die Pumpe schaffte Abhilfe. Nur durch Wasserkraft betrieben und ohne einen – damals in den ländlichen Gebieten bei weitem nicht überall verfügbaren – Stromanschluss, brachte sie frisches Wasser zu den Haushalten. Der Mühlenbauer Gottlieb Lambach erfand 1890 diese Pumpe und fertigte sie in Marienheide, unweit des Pumpen-Museums, in Marienheide-Oberwipper.

In seiner Blütezeit war das Unternehmen in ganz Europa bekannt. Mehr als 130 Jahre später hat der Verein „Lambach Pumpe Marienheide“ eine dieser schon damals überaus umweltfreundlichen Pumpen restauriert und in einem alten Pumpenhaus betriebsbereit ausgestellt. Dieses Exemplar – die L 380 – tat zuvor viele Jahre Dienst in Wiehl-Pergenroth, von wo aus sie Marienhagen mit Trinkwasser versorgte.

Das Museum liegt gut ausgeschildert ausgangs des Ortes Marienheide in Richtung Wipperfürth, erreichbar über den Parkplatz der Firma Rüggeberg, geöffnet immer am 1. Wochenende des Monats, Samstag und Sonntag, jeweils von 10 bis 17 Uhr, oder nach Vereinbarung mit Frank Leisner, Tel. 0 22 64/67 32. Die weiteren Öffnungstermine in diesem Jahr sind am 4. und 5. Juli, am 1. und 2. August, am 5. und 6. September sowie am 3. und 4. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare