Kurzweiliger Vormittag mit Polly, Lissy und Calypso

+
Beim Ausreiten durften die Kinder auf den Ponys Lissy und Polly sowie auf Pferd Calypso sitzen. Die Tiere wurden hierbei von den Helferinnen vom Reitverein geführt. ▪

KIERSPE ▪ Jede Menge Wissenswertes über Pferde und Ponys lernten am Montag elf Kinder auf dem Reiterhof in Niederhohenholten. Im Rahmen der Ferienspiele hatte der Reitverein Kierspe zur Veranstaltung „Pferde, Ponys, Stallgeruch“ eingeladen und bot den Fünf- bis Zehnjährigen einen kurzweiligen und abwechslungreichen Vormittag.

Zunächst stellten Jugendwartin Lisa Tenzer und ihre vier Helferinnen – allesamt Jugendliche aus dem Reitverein – den kleinen Besuchern bei einem Rundgang den Hof und seine drei Schulpferde vor. Auf den beiden Ponys Polly und Lissy und Pferd Calypso lernen Neulinge beim Reiterverein den Umgang mit den stolzen Vierbeinern. Dass Pferde allerdings ein Hobby sind, das nicht nur Mädchen begeistert, zeigte sich daran, dass sich immerhin auch zwei Jungen für die Ferienspiel-Aktion auf dem Reiterhof angemeldet hatten.

Polly, Lissy und Calypso hatten es jedenfalls allen Kindern angetan, so dass sich sogleich eifrig der ersten Aufgabe, dem Säubern der Pferde, gewidmet wurde. Lisa Tenzer und ihre Helferinnen erklärten den Verwendungszweck der verschiedenen Bürsten. So dürften der Kopf und die Beine nicht mit dem Striegel gesäubert werden, da dieser zu hart sei. „Dafür verwendet man dann stattdessen die Kardätsche“, betonte die Jugendwartin.

Auch wie sie die Hufe auskratzen und einen Pferdeknoten binden können, wurde den Kindern gezeigt. „Einen Pferdeknoten verwendet man beim Anbinden des Pferdes mit einem Strick“, erläuterte Lisa Tenzer. Das Besondere an diesem Knoten sei, dass er sich zügig mit nur einem Zug öffnen lässt.

Nach einer kurzen Trinkpause bei der Sommerhitze ging es dann in der Reithalle weiter. Dort stand für die Fünf- bis Zehnjährigen ein umfangreicher Geschicklichkeitsparcours bereit. Unter anderem galt es, das Balancieren und einen kleinen Slalom zu meistern. Für die Sicherheit der Nachwuchsreiter war natürlich jederzeit gesorgt. Während ein Kind auf einem Pferd saß, wurde dieses von Lisa Tenzer oder einer ihrer Helferinnen geführt. Hierbei konnten sich die Mädchen und Jungen nicht nur an der üblichen Schrittgeschwindigkeit, sondern auch mal am Trab versuchen. „Der Galopp ist für die Kinder allerdings noch zu schwierig und zu schnell“, erklärte Lisa Tenzer, warum es nicht über das Trabtempo hinausging.

Anschließend stand noch das Ausreiten im Gelände auf dem Programm. In Schrittgeschwindigkeit ging es durch den Wald, wobei wieder jedes Pferd, auf dem ein Kind saß, fachmännisch geführt wurde. Wegen der hohen sommerlichen Temperaturen ritt die Gruppe eine Strecke, die reichlich Schatten bot. So endete ein lehrreicher Vormittag, der aus Sicht der Mädchen und Jungen natürlich viel zu schnell vorbei ging. Begeistert waren sie trotzdem – so wie die zehnjährige Gina, die bereits seit fünf Jahren reitet: „Ich liebe Tiere – und vor allem Pferde.“ Auch für die neunjährige Lea sind die Vierbeiner eine Herzensangelegenheit: „Der Umgang mit Pferden macht mir viel Spaß. Ich möchte später gerne mal eigene Pferde haben und Reiterin werden.“

Die Veranstaltung des Reitvereins Kierspe findet übrigens aufgrund der hohen Nachfrage am Donnerstag noch ein weiteres Mal statt. Die Teilnahmeplätze sind jedoch bereits allesamt belegt. ▪ dr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare