Wenn Kinder wie Miró malen

+
Maja präsentierte stolz ihre phantasievolle Arbeit mit der eingefärbten Plexiglasscheibe. ▪

KIERSPE ▪ „Wir malen wie Joan Miró!“ Was sich anhört wie ein Arbeitstitel für fortgeschrittene Künstler, war in Wirklichkeit ein Projekt im evangelischen Kindergarten Abenteuerland am Büscherweg. Unter der Leitung der diplomierten Künstlerin Sophia Beste wagten sich zehn Kinder der Einrichtung an die Werke des berühmten spanischen Künstlers.

Im Vordergrund stand dabei nicht die Nachahmung Mirós, sondern vielmehr, im Bereich der Kunst und dessen unermesslicher Gestaltungsmöglichkeiten erste Erfahrungen zu sammeln.

Dazu wurden verschiedene Techniken angewandt: Zunächst malten die Kinder auf einem farbigen sowie strukturierten Hintergrund, dann wurde eine Collage angefertigt, in die der eigene Name integriert wurde, „ganz nach dem Vorbild Mirós“, so Beste. Darüber hinaus wagten sich die Kinder an experimentelle Malerei. Dabei wurde ein mit Filzstiften gemaltes Bild mit Wassertropfen „bearbeitet“. Den größten Spaß hatten die Kinder mit der Arbeit an einer Plexiglasscheibe. Diese war von einer Seite mit schwarzer, von der anderen Seite mit bunter Farbe eingefärbt. Anhand einer Kratztechnik wurde die schwarze Seite schließlich mit Mustern verziert, dadurch entstanden bunte Bilder, die vor allem vor einem Fenster oder einer Kerze für ein tolles Farbspiel sorgten.

„Mir war vor allen Dingen wichtig, die Phantasie der Kinder zu fördern und sie in künstlerischer Hinsicht aus der Reserve zu locken“, erörterte Beste den Eltern, die sich im Rahmen einer kleinen Vernissage die „Werke“ ihrer Zöglinge anschauten. „Für viele Kinder stellte sich beim Arbeiten an den Bildern der Aha-Effekt ein, denn viele wussten noch nicht, wie durch einfache Mittel phantasievolle Bilder entstehen können.“

Ohne weitreichende Vorgaben, durften die zehn Kinder nach Belieben malen, zeichnen und experimentieren. Als einzige Vorgabe galten die Formen und Farben Mirós, der sich vor allem durch Linien und Farbkreise einen Namen gemacht hatte.

Im Anschluss an die Ausstellung erhielten die Kinder eine Urkunde über die Zeit des Kunstkurses. Aufgrund des großen Erfolges geht der Kurs bereits im Januar in die nächste Runde. Eine dritte Auflage ist dann für den Sommer geplant. ▪ fsd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare