1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Kierspe

 Kulturverein KuK plant Neustart

Erstellt:

Von: Johannes Becker

Kommentare

Die Künstlerin Annette Kögel zeigt ihre Ausstellung „Ruhe, jetzt ist Pandemie“ im Innenhof des Rathauses. Darüber freuen sich Rüdiger Kahlke (KuK-Vorstandsmitglied), KuK-Vorsitzender Karl-Heinz Kraus und Regina Semeraro von der Stadt Kierspe (von links).
Die Künstlerin Annette Kögel zeigt ihre Ausstellung „Ruhe, jetzt ist Pandemie“ im Innenhof des Rathauses. Darüber freuen sich Rüdiger Kahlke (KuK-Vorstandsmitglied), KuK-Vorsitzender Karl-Heinz Kraus und Regina Semeraro von der Stadt Kierspe (von links). © Becker, Johannes

Die Pandemie hat nicht nur die Arbeit von KuK über Monate zum Erliegen gebracht, die Pandemie bleibt auch ein großes Thema – und das im doppelten Sinn. Denn zum einen stehen alle Veranstaltungen, die KuK für dieses Jahr plant, unter dem Vorbehalt, dass sich gravierende Änderungen durch das Infektionsgeschehen ergeben, zum anderen startet KuK mit einer Ausstellung zur Corona-Pandemie in die neue „Spielzeit“.

An diesem Donnerstag wird um 16.30 Uhr von Bürgermeister Olaf Stelse die Ausstellung „Ruhe, jetzt ist Pandemie“ der Künstlerin Annette Kögel im Innenhof des Rathauses eröffnet. Zu besichtigen ist die Ausstellung dann noch bis zum 15. Juli. Es ist einem Zufall zu verdanken, dass die Bilderschau nun auch nach Meinerzhagen kommt. Das KuK-Vorstandsmitglied Rüdiger Kahlke hatte die Ausstellung in Neuenrade gesehen und war so beeindruckt, dass er sie gerne ins Volmetal holen wollte. „Das passte ja auch ganz gut, weil die Ausstellung so konzipiert wurde, dass sie an verschiedenen Orten gezeigt werden kann“, sagt Kahlke.

Die Künstlerin berichtet, dass sie nach der Schließung ihres Ateliers im März des vergangenen Jahres angefangen habe, Tagebuch zu führen. Letztlich sei dann daraus die Idee entstanden, eine Außenausstellung zu machen, die durch ein Stipendium des NRW-Kulturministeriums auch konzipiert und umgesetzt werden konnte.

„Mittlerweile sind 40 Plakate entstanden, die meisten mit Acrylfarbe gestaltet“, erzählt Kögel. Normalerweise mussten die 90 mal 120 Zentimeter großen Werke, die bereits in Neuenrade, Werdohl und Offenburg gezeigt wurde, jeden Morgen auf- und jeden Abend wieder abgehängt werden. Das entfällt in Kierspe, da der Rathaus-Innenhof nur dann zugänglich ist, wenn auch das Verwaltungsgebäude geöffnet ist.

KuK-Programm

Auch wenn KuK mit der Ausstellung jetzt wieder Präsenz im Volmetal zeigt, bleibt der Verein doch weit hinter dem zurück, was er sich für dieses Jahr vorgenommen hatte. In diesem Jahr blickt KuK auf 25 Jahre Vereinsgeschichte zurück und wollte dieses Jubiläumsjahr auch entsprechend feiern. „Vieles von dem, was wir für dieses Jahr geplant haben, verschieben wir nun auf 2022“, sagt der Vorsitzende Karl-Heinz Kraus. Doch auf die eigentliche Geburtstagsfeier möchte man nicht verzichten; diese findet am 30. Oktober ab 19 Uhr im PZ der Kiersper Gesamtschule statt. Dann gehört die Bühne ausschließlich Künstlern aus Kierspe und Meinerzhagen. Mit dabei sind Andreas Koch, Among Friends, Arnd Clever, Fritz Schmid und Black in Green. Die Moderation des Abends übernimmt Matthias Bongard.

Basta war schon öfter in Meinerzhagen, am 10. September ist die A-capella-Formation wieder in der Volmestadt zu Gast.
Basta war schon öfter in Meinerzhagen, am 10. September ist die A-capella-Formation wieder in der Volmestadt zu Gast. © Kerstin Zacharias

Dieser Abend, der nur von KuK-Mitgliedern besucht werden kann, soll aber nicht der einzige bleiben, an dem KuK ein Kultur-Programm anbietet. Nach der Ausstellung im Rathaus-Innenhof gibt es am 21. August eine Fahrt nach Münster, und am 27. August tritt Anny Hartmann mit ihrem Kabarettprogramm ab 20 Uhr in der Stadthalle in Meinerzhagen auf. Am 10. September ist dann noch ein A-capella-Abend mit der Formation Basta im PZ der Gesamtschule Kierspe geplant.

„All das und auch weitere Programmpunkte werden auch im Flyer auftauchen, in dem wir unser neues Programm abdrucken. Dieser soll noch im Juli dieses Jahres erscheinen“, so Kraus.

Ausstellung

Die Ausstellung „Ruhe, jetzt ist Pandemie“ kann bis zum 15. Juli im Innenhof des Rathauses zu den Öffnungszeiten des Verwaltungsgebäudes besichtigt werden: montags und dienstags von 7.30 bis 15.30 Uhr, mittwochs und donnerstags von 7.30 bis 17 Uhr und freitags von 7.30 bis 12.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Auch interessant

Kommentare