Lampenfieber beginnt mit Ausstellung

Werke von zwölf Künstlern werden ab dem 30. August im Kreativquartier an der Kölner Straße zu sehen sein.

Kierspe  - „Lampenfieber“ nennt sich das Kulturfestival, das von den vier Volmekommunen Kierspe, Meinerzhagen, Halver und Schalksmühle im Rahmen des Regionale-Projektes „Oben an der Volme“ veranstaltet wird. Insgesamt wird es in der Zeit vom 29. August bis 28. September zwölf Veranstaltungen geben. Auftakt ist am Freitag, 29. August, die Eröffnung der Ausstellung „Künstler im Dialog“ im neuen Kreativquartier an der Kölner Straße.

Von Johannes Becker

„Wir möchten mit dem Festival das Kulturprofil der Region nach außen schärfen“, umschreibt es David Babin, dessen Aufgabe als Kulturmanager der vier Kommunen es ist, die interkulturelle Zusammenarbeit zu stärken und Vernetzungsprojekte zu entwickeln. Entwickelt wurde das Festival von den Arbeitskreisen der sogenannten Kultur-AG, in denen Künstler, Bürger, Vereine und Vertreter der Stadtverwaltungen aktiv sind.

„Mit der Ausstellung im neuen Kreativquartier soll der Dialog zwischen lokalen Künstlern und Kunstschaffenden von außerhalb ermöglicht werden“, erklärt Babin und führt weiter aus, dass jeder der zwölf Ausstellenden mit zwei bis drei Werken vertreten sein werde. In einer Mitteilung der Veranstalter heißt es: „Unter den Leitwörtern des Festivals: ,Wasser’ – der Fluss Volme verbindet die vier Städte, ,Sommer’ – das Festival findet im Spätsommer statt und ,Menschen der Region’ ist eine Ausstellung ins Leben gerufen worden, deren Schwerpunkt sich auf figürliche und gegenständliche Kunst konzentriert.“

Mitwirken werden an der Ausstellung: Claudia Ackermann, Antek, Sonja Eschefeld, Manfred Fürth, Ulrich Kett, Annette Kögel, Sabine Kramer, Salvador Morales-Arrizabalga, Thomas Ohm, Friedrich Porsdorf, Christiane Rößler, Christian Sauvé, Karin Schloten-Walther und Bernd Wilde.

Geöffnet ist die Schau in der Zeit vom 30. August bis 28. September immer samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr. An diesen Tagen ist auch immer ein Künstler oder der Kulturmanager David Babin anwesend, um den Besuchern Rede und Antwort zu stehen. Führungen sind aber auch montags bis freitags nach Absprache möglich. Der Eintritt beträgt zwei Euro, ermäßigt muss gar nur ein Euro entrichtet werden. Einen Vorverkauf wird es nicht geben, die Karten können direkt vor Ort erworben werden. Das Kreativquartier an der Kölner Straße 65 bis 67 selbst soll mindestens drei Jahre bestehen.

Als zweite Festival-Veranstaltung findet am Sonntag, 28. September, ab 14 Uhr noch ein Musik-Workshop statt, der zur Qualifizierung und Professionalisierung der Musikszene beitragen soll. Der Musiker, Juror und Eventmanager Thomas Schmittberger steht an diesem Tag Musikern und Bands aus der Region zur Verfügung, um mit ihnen über das Corporate Identity ihrer Band und effiziente Promotion zu sprechen. Themen sind aber auch der Aufbau einer „Fanbase“ und Auftritte außerhalb der eigenen Region. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, allerdings nur nach Anmeldung möglich.

Diese ist möglich unter der Rufnummer 0 23 53 / 7 31 49 oder per Mail unter d.babin@halver.de möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare