Künstler angemeldet - Kultur-Forum mit buntem Mix

Kulturtreff
+
Vertreter aus der Kiersper Kultur, Stadtverwaltung und Politik trafen sich am Dienstagabend erneut zu einem Online-Zoom-Meeting. Vorbereitet wurde dabei die für den 19. September geplante Kulturveranstaltung.

Das für Sonntag, 19. September, von 12 bis 18 Uhr geplante „Kierspe Kultur-Forum 21“ nimmt immer mehr Formen an. Für die mögliche Veranstaltung, die teils auf dem Forum und teils im Innenbereich der Kiersper Gesamtschule durchgeführt werden könnte, hat sich eine Reihe von Kiersper Künstlern angemeldet

Kierspe – Der Eintritt soll kostenfrei möglich sein, nur für Speisen und Getränken brauchen die Besucher dann zu bezahlen. Weiterhin gilt aber natürlich auch: Ob – und wenn ja, unter welchen Corona-Regelungen – das erhoffte Kultur-Comeback stattfinden kann, hängt von der Entwicklung der Pandemie in den nächsten Wochen ab.

StadtKierspe
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohnerzahl16.089 (Stand: 31.12.2020)

Am Dienstagabend trafen sich Vertreter der Kiersper Kultur, Stadtverwaltung und Politik (siehe Infokasten) zu ihrem vierten Online-Zoom-Meeting zur Planung der Veranstaltung. Und Meeting-Leiter Steffen Wieland, Vorsitzender des Ausschusses für Schule, Kultur und Tourismus, hatte Erfreuliches mitzuteilen: So haben sich, wie Wieland berichtete, bis zum Fristende elf Kiersper Kulturschaffende für das „Kiersper Kultur-Forum 21“ angemeldet.

Kultur-Forum mit buntem Mix: Musik, Literatur und Ausstellung

Das Programm könnte somit ein bunter Mix aus Musik, Literatur und Ausstellungen werden. Zu den Künstlern, die sich angemeldet haben, zählen aus dem Bereich Musik die Bigband Swingsound, der Chor Monday Monday sowie die Sängerin und Gitarristin Annette Gräfe. Lesungen halten die Autoren Luca D’Ortona und Thomas Block. Ausstellungen gibt es von Silvia Baukloh (Figuren und Objekte), Claudia Ackermann (Bilder), Volker Zanetti (Bilder), Bruno Andre Schott (Bilder), Annette Gonserowski (Banner mit Gedichten) und Dana Hütz (Fotografien). Die Bands um Tim Gijbels können nicht dabei sein. Gijbels wird sich aber um die Technik bei der Veranstaltung kümmern.

Der genaue zeitliche Ablauf des Programms mit seinen einzelnen Punkten und deren jeweiliger Länge steht derzeit noch nicht fest. Geplant ist, dass die musikalischen Beiträge im Freien und die Lesungen und Ausstellungen im Innenbereich stattfinden. Ein weiteres Planungstreffen wird es demnächst geben. Teil des Programms wird darüber hinaus eine Veranstaltung der Stadtbibliothek Kierspe sein. In der Bücherei gastiert am 19. September das Wodo-Puppentheater und spielt „Pippi Langstrumpf“. Die Marionettentheater-Aufführung, für die Eintrittsgeld erhoben wird, findet von 16 bis 17 Uhr statt. Mit Rücksicht darauf wird es in diesem Zeitraum beim „Kiersper Kultur-Forum 21“ keine musikalische Darbietung, sondern stattdessen eine Pause und eine Lesung geben.

Bleibt also zu hoffen, dass die Corona-Zahlen in den nächsten Wochen nicht zu sehr steigen. Denn das erhoffte Kiersper Kultur-Comeback nach langer „Zwangspause“ wünschen sich wohl sowohl Künstler als auch Kultur-Fans sehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare