Stadtfestwetter mit Sonne satt und blauem Himmel

+
Beim Stadtfest feiern die Kiersper und Meinerzhagener gerne zusammen. Klar, dass dabei dann auch auf die gute Nachbarschaft zwischen beiden Volmestädten mit einem kühlen Blonden angestoßen wurde. ▪

KIERSPE ▪ Wenn in Kierspe Stadtfest gefeiert wird, dann scheint die Sonne vom blauen Himmel. So jedenfalls war es am vergangenen Wochenende und auch vor zwei Jahren.

Musikalisch eröffnet wurde diese nunmehr schon 15. Veranstaltung am Samstagnachmittag durch die Feuerwehrkapelle Gummersbach sozusagen mit Pauken und Trompeten. Unter der Leitung von Ivo Radek erklangen klassische Stücke wie der „Fliegermarsch“, „Feierabend“ oder „Happy Marching“, um nur einige zu nennen.

Bilder vom Stadtfest-Samstag:

Der Stadtfest-Samstag in Kierspe

Das Blasorchester hatte bewusst Titel dieser Stilrichtung aus seinem Repertoire ausgewählt, obwohl die oberbergischen Musiker in ihrem Fundus eine extrem breite Palette von Popmusik über über kölschen Karnevalsliedern bis eben zu Märschen haben. „Wir spielen Stücke von A wie Abba bis Z wie Zapfenstreich“, meinte schmunzelnd Volker Heinrich von der Feuerwehrkapelle, die übrigens durch Musiker aus der Kiersper Stadtkapelle verstärkt wurde.

Bilder vom Stadtfest-Sonntag:

Der Stadtfest-Sonntag in Kierspe 

Offiziell eröffnet wurde das Stadtfest dann aber natürlich durch Bürgermeister Frank Emde, der dazu eine Pause im Programm des Orchesters nutzte: Er begrüßte besonders die Gäste aus Kierspes Partnerstadt Montignyle-Bretonneux, die wie immer mit einer Delegeation, darunter auch Michèle Parent von der Städtepartnerschaftsorganisation, angereist waren und mit der Umgebung von Paris die weiteste Anfahrt hatten. Aber genauso hieß Emde die Gäste aus der Nachbarstadt Meinerzhagen mit Bürgermeister Erhard Pierlings an der Spitze willkommen. Klar, dass hinterher auf die gute Nachbarschaft angestoßen wurde.

Emde betonte, dass insgesamt mehr als 40 Mitmachende zum Gelingen dieses Stadtfestes beitrügen, vor allem viele Vereine und Institutionen. Er erinnerte daran, dass er vor zwei Wochen beim ASV-Schützenfest voller Überzeugung versprochen habe, dass es wieder ein buntes Festprogramm auf dem Gesamtschulforum geben werde, wovon sich die Besucher, die sich auch schon gleich zu Beginn zahlreich versammelt hatten, nun an diesem Wochende überzeugen könnten. „Ich wünsche Ihnen allen schöne und vergnügliche Stunden“, sagte Emde.

Anschließend hatte er noch eine Ehrung vorzunehmen: Denn die erfolgreichen Teilnehmer des Sommerleseclubs der Stadtbibliothek wurden vor die Bühne gebeten und erhielten alle eine Urkunde sowie als Geschenk eine LED-Lampe und Gutscheine für Pizza und Getränke. Voraussetzung war, dass sie während der Ferien drei Bücher ihrer Wahl nachprüfbar gelesen hatten. „Diesmal haben tatsächlich mehr Jungen als Mädchen mitgemacht“, stellte der Bürgermeister fest und befand dann noch, dass Lesen eine sinnvolle Beschäftigung sei, die auch Spaß mache. „Man muss eben nicht immer nur vor dem PC sitzen“, so Emde. Erfolgreich beim Sommerleseclub waren im Einzelnen: Celina Alves, Darian Baum, Vanessa Beckmeyer, Lea Sophie Bednarek, Mara Callea, lily Czarnetzki, Lara Sophie Eigner, Lotta Ellend, Marc Fetting, Mona Fülber, Hans-Martin Gossen, Selina Gutmann, Lena Hettesheimer, Sibel Hundt, Merle und Wibke Jungerman, Ina Kemper, Friederike Kindler, Felix Makowski, Carmen Naber, Jessica Paul, Carolin Rahner, Jan Niklas Rehorn, John Reimer, Fabian Rost, Anne Marie Scheibe, Niklas Scheming, Moesha Schmidt, Mark und Tim Schönauer, Alyssa Sichelschmidt und Laura Vielhauer.

Rolf Haase

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare