Derzeit werden die Verträge mit Bands und Kapellen ausgearbeitet

Vorstand des Kiersper Schützenvereins bereitet Fest für 2021 vor

Derzeit bereitet der KSV-Vorstand das Schützenfest vor.
+
Derzeit bereitet der KSV-Vorstand das Schützenfest vor. Bei den Verträgen mit den Kapellen und Bands wird es aber eine Ausstiegsklausel geben.

Kierspe – Wenn alles gut geht, dann steht in ziemlich genau elf Monaten ein großes Zelt auf dem Hedberg. Denn derzeit arbeitet der Vorstand des Kiersper Schützenvereins (KSV) daran, sein Fest vorzubereiten, das rund um das Wochenende 28. und 29. August stattfinden soll.

Lange hatten die Vorstandsmitglieder des Kiersper Vereins gezögert, in die konkrete Planung einzusteigen, zu groß erschien das Risiko, finanzielle Verpflichtungen einzugehen. Zudem hatten bereits vor Monaten andere Vereine im Sauerland klar gemacht, dass es im kommenden Jahr kein Fest geben wird.

Doch danach sieht es derzeit in Kierspe nicht aus.

„Mittlerweile hat der erweiterte Vorstand getagt, also mit den Vertretern der Züge. Und jetzt haben wir den Auftrag, die Verträge auszuarbeiten“, erklärt der KSV-Vorsitzende Jörg Makowski. Derzeit würden die Kapellen und Bands angeschrieben. Makowski: „Allerdings wird es nun erstmals in den Verträgen eine Ausstiegsklausel geben, die uns erlaubt, ohne weitere Kosten von dem Vertrag zurückzutreten, wenn die Corona-Pandemie es nicht erlauben sollte, ein solches Fest zu feiern.“

Noch hat der KSV-Vorsitzende aber die Hoffnung, dass es rechtzeitig einen Impfstoff gibt und sich die Situation so entspannt, dass einem Schützenfest im kommenden Jahr nichts entgegensteht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare