Kreiswahlversammlung

FDP bringt ihre Landtagskandidaten in Stellung

FDP-Kreisverband - Landtagskandidaten - Nominierung
+
Kreisvorsitzender Arne Hermann Stopsack (links) gratulierte den gewählten FDP-Landtagskandidaten Frank Oberkampf, Angela Freimuth und Alexander Lilienbeck (von links) mit einem Blumenstrauß.

Alexander Lilienbeck aus Werdohl, Frank Oberkampf aus Menden und Angela Freimuth aus Lüdenscheid sind die örtlichen FDP-Kandidaten für die im kommenden Frühjahr anstehende NRW-Landtagswahl.

Märkischer Kreis - Die Nominierung erfolgte am Freitagabend im Rahmen der Kreiswahlversammlung im Pädagogischen Zentrum der Gesamtschule Kierspe. Versammlungsleiter des unter strengen Corona-Hygieneauflagen durchgeführten Treffens war der FDP-Kreisvorsitzende Arne Hermann Stopsack.

Regularien

Als Vertreter der gastgebenden FDP Kierspe begrüßte deren Vorsitzender Ralf Norbert Sooth die Teilnehmer. Ein Dankeschön ging an Armin Jung für die Buchung des Veranstaltungsortes. Schnell waren die vom Wahlrecht vorgegeben Regularien abgehandelt. Danach stellten sich die Kandidaten kurz vor.

Die Kandidaten

Der 31-jährige Alexander Lilienbeck tritt für die FDP im Wahlkreis 121 (Altena, Iserlohn, Nachrodt-Wiblingwerde, Werdohl) zur nächsten Landtagswahl an. Seine politische Laufbahn begann er bei den Jungen Liberalen. Mittlerweile steht er seit drei Jahren dem Ortsverband Werdohl vor und gehört dem Stadtrat an. Lilienbeck hat in Bonn Rechtswissenschaften studiert und beschäftigt sich heute als Mitarbeiter einer großen Rechtsanwalts- und Steuerkanzlei hauptsächlich mit der fachspezifischen Entwicklung von Apps und anderen Computer-Anwendungen.

Die Förderung seiner ländlich strukturierten Heimat liegt dem FDP-Landtagskandidaten am Herzen. Entscheidend dabei sei unter anderem der zügige Ausbau des schnellen Internets. Wichtig ist ihm zudem die Generationengerechtigkeit. Er sieht das nicht nur als finanzpolitisches Thema, sondern auch unter den Aspekten von Klimaschutz und Verkehrsinfrastruktur.

Der selbstständige Hörakustikmeister Frank Oberkampf aus Menden geht für die FDP im Wahlkreis 122 (Balve, Hemer, Menden, Neuenrade, Plettenberg) an den Start. Er ist schon lange FDP-Wähler, gehört der Partei aber erst seit Januar 2020 als Mitglied an. Sein gutes Abschneiden bei der Kommunalwahl ließ bei dem 46-jährigen Mendener Ratsvertreter den Plan reifen, politisch jetzt nicht stehen zu bleiben.

„Landtag in Düsseldorf nicht so weit weg“

„Der Landtag in Düsseldorf ist nicht so weit weg. Deshalb starte ich nicht als Zählkandidat, sondern will gewinnen“, warb Oberkampf um Unterstützung für die FDP bei der Bundestagswahl im Herbst und ganz besonders bei der Landtagswahl im Frühjahr 2022. Er sieht die Liberalen gut aufgestellt. Angesichts der spürbaren politischen Veränderungen sei die FDP auf allen Ebenen für die Bürger interessant.

Angela Freimuth aus Lüdenscheid ist die FDP-Landtagskandidatin im Wahlbezirk 123 (Halver, Herscheid, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Schalksmühle). Die 54-jährige Rechtsanwältin bringt als langjährige Landtagsabgeordnete und amtierende Landtags-Vizepräsidentin große politische Erfahrung mit. Sie sieht NRW unter Führung der CDU/FDP-Koalition auf dem richtigen Weg und will die Erfolgsbilanz der letzten Jahre mit einem guten FDP-Ergebnis bei der Landtagswahl 2022 fortführen.

„Es hat sich gezeigt, dass die Demokratie täglich von allen gemeinsam gestaltet werden muss. Das ist für mich Motivation und Auftrag zu weiterem Engagement“, so die Kandidatin. Sie brenne dafür, die Gesellschaft zu gestalten und voranzubringen. Ob Bildung, Digitalisierung oder Wirtschaftsförderung: Es sei vieles angeregt und umgesetzt worden. Jetzt gelte es, weiterhin gute Perspektiven für die Region zu entwickeln und so neue Wertschöpfung zu erreichen, unterstrich die Lüdenscheiderin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare