Eschentriebsterben: Wenigstens 50 Bäume entlang der K 3 gefällt

+
Mit einem Fällbagger wurden am Montag die kranken Eschen entlang der Kreisstraße 3 gefällt.

Kierspe/Halver - Es ist selbst für Laien offensichtlich: Zahlreiche Eschen, die an der Kreisstraße 3 stehen, haben in der Krone nur noch karge Äste und Zweige, die Blätter sind abgefallen.

Was bedeutet, dass die Bäume vom sogenannten Eschentriebsterben befallen sind, nicht mehr gerettet werden können. Um die Sicherheit des Verkehrs auf der K 3 zwischen dem Abzweig Pulverstraße in Kierspe und der Einmüdung in die L 284 bei Halver-Anschlag zu gewährleisten, hat der Landesbetrieb Straßen.NRW seine Straßenmeisterei in Herscheid beauftragt, die befallenen Eschen zu fällen.

Die kranken Bäume können nur erkannt werden, wenn sie noch Blätter tragen, daher kann dies nicht im Herbst oder Frühjahr geschehen. Wenigstens 50 Bäume, so schätzten die Mitarbeiter, die mit Fällbagger und Häcksler auf der voll gesperrten K 3 unterwegs waren, mussten gefällt und beseitigt werden. Heute geht es weiter auf der L 528 im Bereich Schnörrenbach, die dafür ebenfalls voll gesperrt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare