Mehr Betreuungsplätze für Kiersper Kinder

+
Mehr Betreuungsplätze für Kiersper Kindergartenkinder.

Kierspe -  Nach der Planung des Kreis-Jugendamtes werden in Kierspe im Kindergartenjahr 2016/17 insgesamt mehr Plätze für die Betreuung von Kindern vorgesehen.

In der Sitzung des Ausschusses für Sport und Jugend am Donnerstagabend stellten Tom Wicha (Jugendhilfe-Planer) und Matthias Sauerland (Fachdienstleiter Jugendförderung und Kinderbetreuung) die Planung für die Gruppen- und Kindpauschalen vor.

Das Kreisjugendamt ist für die Städte und Gemeinden Balve, Halver, Herscheid, Kierspe, Meinerzhagen, Nachrodt-Wiblingwerde, Neuenrade und Schalksmühle zuständig. Insgesamt 2953 Kinder werden in diesen Kommunen eine Kindertageseinrichtung besuchen. Davon sind 497 Plätze für die Betreuung von Kindern bis drei Jahren vorgesehen. Über die Tagespflege können zusätzlich bis zu 200 Kleinkinder untergebracht werden. Vorsorglich setzt der Fachdienst Jugendförderung und Kinderbetreuung für die Unterbringung von Flüchtlingskindern in den Städten und Gemeinden zusätzliche Pauschalen von insgesamt 90 Plätzen ein.

In Kierspe können 84 Kinder einen U3-Platz und 410 Kinder von drei bis sechs Jahren einen Platz in den zehn Einrichtungen im Stadtgebiet nutzen. Im laufenden Kindergartenjahr haben 76 Kinder unter drei und 404 Kinder über drei Jahren eine Betreuungsplatz gefunden. Hinzu kommen nach Angaben des Jugendamts des Märkischen Kreises 26 Jungen und Mädchen bei Tagesmüttern; im kommenden Jahr wird es das Angebot für 41 Kinder geben. Die Versorgungsquoten lag in 2015/16 damit bei 19,3 Prozent und wird auf 21,2 Prozent steigen.

Kreis rechnet mit Bedarf für 518 Kinder in der Kommune

Insgesamt weist die Bedarfsplanung des Kreises nach Abfrage bei der Meldebehörde für 2016/17 eine Geburtenzahl von 555 Kindern auf. Begründet dadurch, dass es in Kierspe viele baptistische Familien gibt, wurde die Geburtenziffer für die Kindpauschalen für die Betreuungsplätze auf 518 festgesetzt, erklärt Matthias Sauerland.

Im Detail ist geplant, dass der Evangelische Kindergarten Rönsahl im kommenden Jahr insgesamt 45 Plätze, darunter sechs für die U3-Betreuung, anbieten wird. 20 Kinder können ab dem Sommer den Kindergarten Regenbogen besuchen. Für Unter-Drei-Jährige werden ebenfalls sechs Plätze zur Verfügung stehen. In der Awo-Kindertagesstätte Rasselbande sollen 54 Kinder (14 U3-Plätze) und in der Kindertagesstätte Kunterbunt 44 Kinder (sechs U3-Plätze) betreut werden.

Neues Betreuungsangebot des DRK an der Bachstraße

Der Evangelische Kindergarten Abenteuerland wird nach Planung des Kreises 45 Kinder, davon sechs unter drei Jahren, betreuen können. Mit jeweils 65 Plätzen werden der Katholische Kindergarten St. Josef und die Awo-Kindertagesstätte Liederwiese das größte Betreuungsangebot in der Stadt stellen können. Zwölf beziehungsweise sechs Kinder werden dann dort einen U3-Platz haben.

63 Betreuungsplätze (zwölf U3-Plätze) wird es laut den Zahlen des Kreises im DRK-Kindergarten Felderhof geben. Die gleiche Anzahl soll es auch im Evangelischen Kindergarten Villa Regenbogen geben; sechs davon für Kinder unter drei Jahren.

Eine neue Einrichtung mit 35 Plätzen soll im August an der Bachstraße eröffnet werden. Das Deutsche Rote Kreuz bietet dort dann zehn Unter-Dreijährigen und 25 Über-Dreijährigen einen Platz. Der Beschluss, dass der DRK-Kreisverband Altena/Lüdenscheid die Trägerschaft für die Kindertageseinrichtung in Kierspe übernehmen soll, fiel während der letzten Sitzung des Jugendhilfeausschusses einstimmig.

Zusätzliche Betreuung für Flüchtlingskinder

Als zusätzliches Angebot für Flüchtlingskinder gibt es noch bis Ende des Jahres drei Betreuungspakete, die von der Stadt und dem Katholischen Gemeindezentrum getragen werden.

Wie das Kontingent an freien Plätzen letztendlich aussehen wird und ob jedes Kind seinen Wunschplatz bekommt, hängt davon ab, welche Plätze im Sommer frei werden. Laut einer MZ-Umfrage im Januar wird etwa die Awo-Kita Rasselbande keine Kinder über drei Jahre annehmen können, frei werden aber voraussichtlich neun U3-Plätze. In der Awo-Kita Liederwiese haben hingegen mehr neue Kinder die Chance auf einen Betreuungsplatz. 20 „Abgänger“ wird es dort im Sommer geben. Hinzu kommen sechs U3-Plätze.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare