Adventsbasar

Kreatives zum Advent: Schleiper Hammer lockt viele Besucher an

+

Kierspe - Klein aber fein, das ist der Adventsbasar im Schleiper Hammer. Zehn Vereine und Aussteller teilten sich am Wochenende in dem Gebäude erneut den Platz zwischen alten Maschinen und Hämmern.

Es sind alles Privatleute oder Ehrenamtliche, die hier ausstellen und etwas anbieten – das macht den Charme des Basars aus. Viele von ihnen sind schon seit Jahren dabei, wie Rudi Räbsch mit seinen Schwibbögen und in diesem Jahr auch mit Holzengeln in allen Größen. Auch Dagmar und René Uellner sind seit 22 Jahren mit dabei. Sie lassen sich jedes Jahr neue und moderne Dekorationen einfallen. 

Rund um das Thema Wolle ging es am Stand von Beate Hoppe. Selbst gesponnene Merinowolle gab es hier, aber auch selbst Gestricktes. Und seit Kurzem hat Beate Hoppe auch eine junge Helferin: Viktoria, gerade einmal elf Jahre alt, ist schon seit einigen Jahren vom Spinnen der Wolle fasziniert. Sie hilft Hoppe nicht nur beim Adventsbasar und zeigt anderen, wie gesponnen wird, sie geht auch regelmäßig zum Meinerzhagener Spinntreff, um dort noch viel zu lernen. 

Adventsbasar am Schleiper Hammer

Groß war der Tisch mit Angeboten des Heimatvereins. Hier hatten fleißige Hände in den zurückliegenden Monaten viel gestrickt. Der Renner in diesem Jahr war ein fingerloser Handschuh mit „Brillant“. Lucia Ernst war wieder mit getöpferten Engeln, Nikoläusen, aber auch Hühnern und Fischen dabei. 

Zum ersten Mal mit dabei: Daniela Elmer-Stötzel. Sie hatte in den vergangenen Wochen unzählige Sterne aus Papier gefaltet, die nicht nur am Weihnachtsbaum schön aussehen, sondern auch als Mitbringsel und Dankeschön für Freunde und Bekannte genutzt werden können. Besonderer Adventsgast des Heimatvereins im Schleiper Hammer war die Volkshochschule Volmetal, die am Samstagnachmittag zu einer spannenden Lesung mit VHS-Leiterin Marion Görnig einlud. 

Neben den vielen weihnachtlichen Artikeln gab es darüber hinaus natürlich auch Angebote, um sich zu stärken. Auf die Potthucke des Küchenteams vom SGV hatten sich schon viele Besucher gefreut und wer dann noch einen „süßen Zahn“ hatte, aß ein Hefebällchen hinterher. Der Förderverein der Schanhollenschule zauberte ein großes Kuchenbüffet auf die Tische. Der Heimatverein bot Würstchen und Kartoffelsalat sowie Getränke an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare