Konzert mit den Wild Generation Kids

Auch jungen Schülern wollte Dirigentin Marion Fritzsche die Möglichkeit geben, einmal im Orchester mit zu musizieren.

KIERSPE ▪ Vor mehr als einem Jahr übergab der langjährige Leiter des Akkordeonorchesters Hein Bremser den Dirigentenstab an seine Nachfolgerin Marion Fritzsche. Mit der neuen Musiklehrerin sind auch zahlreiche Lüdenscheider Musiker dem Orchester beigetreten.

„Derzeit sind wir 26 Akkordeonspieler, die sich darauf freuen, auch in diesem Jahr wieder in Kierspe auftreten zu dürfen“, berichtet Marion Fritzsche. Von der adventlich dekorierten Bühne begrüßt sie das Publikum und gibt einen kurzen Überblick über das abwechslungsreiche Programm.

Los geht es mit „La Storia“ von Jacob de Haan. In dem kontrastreichen Stück wechseln sich akzentuierte Stakkatos mit ruhigen Passagen ab und erzählen – wie es der Name sagt – den Zuhörern eine Geschichte. Statt des geplanten Saxophoneinsatzes übernimmt Heidi Viebahn am Elektronium den Solopart in „Gabriels Oboe“ aus dem Film „The Mission“ von Ennio Morricone. Eigens für Akkordeonorchester komponierte Rudolf Würthner in den 50er-Jahren seine berühmte „Märchen-Sinfonietta“. Mit Einfühlungsvermögen und Können bringen die Musiker daraus Kalif Storch und Aschenputtel zu Gehör.

Auch in den folgen Stücken beweisen sie eindrucksvoll, welche Bandbreite unterschiedlicher Klänge sich aus ihren Instrumenten hervorzaubern lässt. Dabei reicht ihr Repertoire von Rondo Veneziano, über Gospels bis hin zu „Olé Guapa“, einem Tango, der traditionell häufig mit dem Akkordeon verbunden wird.

Damit auch junge Musiker die Möglichkeit bekommen, im Orchester zu musizieren, bittet Marion Fritzsche bei den letzten Stücken vor der Pause einige ihrer Schüler im Alter von neun bis 16 Jahren mit auf die Bühne. Mit „Feliz Navidad“ von José Feliciano stimmen sie auf den adventlichen Teil des Konzerts ein.

Nachdem die Besucher sich in der Pause mit Kaffee und Kuchen gestärkt haben, gehört die Bühne zunächst den Wild Generation Kids der Musikgemeinschaft Kierspe, die als Gäste zum Konzert eingeladen sind. Sie kommen geradewegs von einem Auftritt auf dem Weihnachtsmarkt im Schleiper Hammer. Unter der Leitung ihres Dirigenten Frank Müller eröffnen die jugendlichen Bläser mit einem schwungvollen Einmarsch und einer klassischen Ouvertüre ihr Programm. Mit „Lemon Tree“ von Fool‘s Garden und der bekannten Titelmelodie aus der Sendung mit der Maus begeistern sie die Zuhörer. Adventlich geht es dann weiter mit einem Arrangement von Frank Müller, der für sein Bläserorchester sechs bekannte Weihnachtlieder zu einem Mix verbunden hat. Mit viel Applaus werden die jungen Musiker, die zu Großteil aus den Bläserklassen der Gesamtschule hervorgegangen sind, vom Publikum verabschiedet.

Weihnachtlich geht es auch im zweiten Teil mit dem Akkordeonorchester weiter. Bei „Dezemberträume“ von Rolf Zuckowski, der „Petersburger Schlittenfahrt“ von Richard Eilenberger oder „White Christmas“ von Irving Berlin wird dem Publikum musikalisch eindrucksvoll deutlich, dass der erste Advent Einzug gehalten hat.

Von Martina Haski

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare