Chor der Gesamtschule beweist Vielseitigkeit

+
Kati Wiegold hatte die Leitung des Frühlingskonzerts der Gesamtschule Kierspe.

Kierspe - Einen großen Spannungsbogen ihres musikalischen Repertoires brachte der Chor der Gesamtschule am Donnerstagabend in der Margarethenkirche zur Aufführung. Eingeladen waren die Besucher zu einem beeindruckenden Frühlingskonzert, bei dem die Jugendlichen mit musikalischen Beiträgen verschiedener Musikrichtungen begeisterten und ein abwechslungsreiches musikalisches Programm boten.

Für einige Schülerinnen und Schüler ist es der letzte Auftritt mit dem Chor, denn sie verlassen jetzt die Schule, sagte Kati Wiegold zur Begrüßung der Gäste. Daher waren an diesem Abend einige Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen dabei. Sie alle haben mit großer Begeisterung und Freude an den Proben teilgenommen und sich so in kurzer Zeit perfekt in die Chorgemeinschaft eingefügt, freute sich die Chorleiterin.

Am Klavier wurde sie unterstützt von Johannes Koch. Mit zwei besinnlichen Kompositionen, einem Kanon nach einem hebräischen Volkslied, begann der Chor seine beeindruckenden musikalischen Darbietungen. Ein weiteres ruhiges Lied aus Israel schloss sich an, bevor dann der Chor mit Solistinnen wie Cara Brüggendieck, Jessica Luschnat, Lara Kussek bekannte und beliebte Pop-Songs interpretierte.

Batuhan Cetinkaya spielte Querflöte.

Kompositionen von Ed Sheeran, Radiohead und Metallica wurden ergänzt von klassischen Melodien. So erklang „Die Moldau“ von Bedrich Smetana, die von Batuhan Cetinkaya auf der Querflöte vorgetragen wurde. Neben christlichen Kompositionen trug Lara Kussek mit ihrer weichen Stimme ein schwedisches Volkslied vor.

Cara Brüggendieck, Lara Kussek, Ilka Oefenscheidt, Melissa Yokus und Jessica Luschnat begeisterten mit Solobeiträgen.

Bei der besonders schönen Komposition von Toni Mitchell „Both Sides Now“ wechselten sich die Solistinnen Lara Kussek, Cara Brüggendieck, Ilka Oefenscheidt, Melissa Yokus und Jessica Luschnat mit ihren schönen Stimmen ab. Danach intonierte der Chor Peter Maffays Komposition aus dem Musical Tabaluga „Ich wollte nie erwachsen sein“ und einen Song aus „König der Löwen“, bei dem die Besucher zum Mitsingen eingeladen waren.

Weitere Musik zum Träumen erklangen mit den Songs von Christina Stürmer, Sarah Conner und Lady Gaga. Bei dem Hit von Herbert Grönemeyer „Männer“ begeisterte Marcel Hessmann mit seiner kraftvollen Stimme. Der Reigen der einfühlsamen, wunderbaren Melodien wurde fortgesetzt mit „Tears in Heaven“ von Eric Clapton und „9 Crimes“ von Damien Rice, bei dem Lara Kussek und Marcel Hessmann zusammen ihren Soloeinsatz hatten.

Debora Janzen intoniert „Concerto for Trombone“.

Debora Janzen sorgte für einen besonderen Höhepunkt bei diesem beeindruckenden Konzert: Sie intonierte auf ihrem Instrument Rimsky Korsakovs „Concerto for Trombone“ . Zum Abschluss erklang „Happy Ending“ von Mika. Mit großem Applaus bedankte sich das Publikum für ein beeindruckendes, kurzweiliges und facettenreiches Konzert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare