"Music with Friends" feiert fünfjähriges Bestehen

+
Sich selbst und ihren zahlreichen Gästen ein passendes Geburtstagsgeschenk machte die Gruppe „Music with Friends“ beim Konzertabend am Freitag in der Historischen Brennerei.

Kierspe - Ein Konzertabend, der sich in wohltuender Weise in den ohnehin facettenreichen kulturellen Jahreskalender in der Historischen Brennerei einreihte, fand am Freitagabend in Rönsahl statt.

Dass die Gruppe „Music with Friends“ aus Meinerzhagen ihr aus Anlass des fünfjährigen Bestehens geplantes kleines Jubiläumskonzert nicht etwa innerhalb der eigenen Stadtmauern arrangierte, sondern stattdessen in die Historische Brennerei in Rönsahl einlud, sollte sich als ausgesprochen gute Wahl erweisen.

Denn nicht zuletzt am überaus guten Konzertbesuch zeigte sich ein weiteres Mal, dass „Music with Friends“ mittlerweile völlig zu Recht über einen großen Freundeskreis verfügt. Und der dürfte zweifellos seit dem ungezwungenen und rundum gelungenen Auftritt der froh gelaunten Musiker im für derlei Zwecke geradezu wie geschaffen scheinenden historischen Gemäuer und dessen anheimelndem Ambiente in Rönsahl wohl noch um einiges gewachsen sein.

Schnell wussten die Bandmitglieder, nämlich Volker Schmidtmann (Gesang, Gitarre, Banjo), Dieter Busch (Gesang, Gitarre, Bass), Rudi Sachs (Gesang, Gitarre), Christine Sachs (Gesang, Percussion, Mundharmonika), Babsy Busch (Gesang), und Gerd Willi Busch (Gesang, Gitarre, Mandoline) die große Zuhörerschar auf ihrer Seite. Die belohnte folgerichtig den munteren und mit viel persönlichem Charme vorgetragenen musikalischen Reigen, der wohlbekannte Songs aus der Welt des Folk, des Irish Folk und der Country-Musik ebenso beinhaltete wie auch Oldies und eine A-capella- Einlage bot und dabei zu einer musikalischen Reise um die Welt einlud, mit jeder Menge Szenenapplaus.

Dies nicht zuletzt auch deswegen, weil eben nicht nur „Musik fürs Herz“ aufgetischt wurde sondern vielmehr durchaus auch sozialkritische Themen, wohl verpackt in die ausdrucksstarke Sprache der Musik, angesprochen wurden.

Dass leichtfertig und gerade in unseren Tagen immer wieder festzustellende Klassifizierungen in „Schwarz oder Weiß“, in „Gut oder Böse“ so nicht ungefiltert stehen bleiben und unwidersprochen bleiben dürfen, dass Muslime, Juden, Christen und Anhänger anderer Religionen vielmehr in der nur einen Welt friedlich miteinander auskommen müssen, war nur eine der durchs Medium der Musik vermittelten Botschaften bekannter Interpreten.

Zusätzlich aufgewertet wurde der Konzertabend in der Historischen Brennerei durch den Auftritt des Valberter Frauenchors „Reine Frauensache“ unter Leitung von Dirigent Christoph Ohm, der beispielsweise mit „Lemon tree“ oder dem gefühlvoll vorgetragenen Song „I see fire“ aus der Feder von Ed Sheeran ein passendes Geburtstagsgeschenk im Gepäck hatte und – auch beim abschließenden gemeinsamen Auftritt mit dem „Geburtstagskind“ – nicht unwesentlich zum Gelingen des Abends beitrug.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare