Ökumenische Woche: Bläser bilden den Auftakt

+
Die Beiträge des Bläserchors unter der Leitung von Klaus Seuthe bildeten einen Großteil des Konzerts.

Kierspe - „Christsein in Kierspe – Normaler als du denkst“. So lautet das Motto der gemeinsamen ökumenischen Veranstaltungswoche Kiersper Gemeinden. Den Auftakt macht am Sonntag die Bläservesper in der Freien evangelischen Gemeinde.

„Wir kommen aus unterschiedlichen Gemeinden, aber wir sind verbunden durch den Glauben an Jesus Christus. Ihn möchten wir bei dieser gemeinsamen Aktion in den Mittelpunkt stellen und unseren Mitbürgern in Kierspe zeigen, dass wir bei aller Unterschiedlichkeit im Detail an denselben Gott glauben und dass es im Leben um mehr geht als um Spaß und Karriere und dass es völlig normal ist, an Gott zu glauben.“ So hatte es in der Einladung zur ökumenischen Woche geheißen, die am Sonntagnachmitta ihren Auftakt nahm.

Bei aller Freude über ein nahezu bis auf den letzten Platz besetzten Saal, lag verständlicherweise indes der lange Schatten des schrecklichen Geschehens in Paris von Anfang an über dem Geschehen und prägte in weiten Teilen den Nachmittag, der sich in seinen Inhalten ohnehin an den stillen Sonntagen vor Ende des Kirchenjahres orientierte. So lud Gemeindesprecherin Ursula Schröder in kurzen Worten des Gedenkens eingangs dazu ein, trotz aller verständlicher Wut, Frust und scheinbarer Hilflosigkeit angesichts des weltweiten Terrors dennoch die Seele baumeln zu lassen und der Musik aus unterschiedlichen Epochen sowie den zwischendurch immer mal wieder eingestreuten meditativen Gedichten, Erzählungen und Geschichten, die das Leben schrieb, zu lauschen.

Und davon machten in der Folge sowohl die Zuhörer, der Bläserchor der FeG unter der Leitung von Klaus Seuthe und auch die weiteren bei der musikalischen Vesper Mitwirkenden, nämlich Anja Herder (Klavier) Johannes Köstlin (Orgel), Iris Lockemann (Schlagzeug) und die Kinder-Singgruppe der Pestalozzischule mit sichtlicher Freude an der Sache in überzeugender Weise Gebrauch.

Weit gespannt war somit der Bogen der zum Teil klassischen Werke aus der Feder von Johann Sebastian Bach bis Dietrich Buxtehude, so beispielsweise auch die inbrünstig vom Bläserkreis vorgetragene Bitte „ Verleih uns Frieden gnädiglich“ nach dem Choral von Martin Luther. Unter anderem mit dem im Arrangement von Klaus Seuthe bearbeiteten Song von Reinhard Mey „Über den Wolken“ und vertrauten stimmungsvollen Melodien gelang den Musikern der Brückenschlag vom Ende des Kirchenjahres zur nahen Adventszeit und damit ein passendes Finale bei der gelungenen Auftaktveranstaltung zu den weiteren an jedem Abend dieser Woche angesagten Themenabende.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare