Fehler bei einer Abstimmung

Große Einmütigkeit im Stadtrat

Bürgermeister Kierspe - ehrenamtliche Stellvertreterinnen
+
Der Bürgermeister ist neu, die Stellvertreterinnen sind geblieben: Auch in der gerade begonnenen Legislaturperiode sind Marie-Luise Linde (links) und Monika Baukloh (rechts) die ehrenamtlichen Stellvertreterinnen von Bürgermeister Olaf Stelse.

Sie wird zweifellos als eine besondere Sitzung des Stadtrats in die Annalen eingehen, die erste Zusammenkunft der neugewählten Ratsfrauen und -herren unter der Regie des neuen Bürgermeisters Olaf Stelse.

Alle mussten, auch am Sitzplatz, Masken tragen, es gab keinen Handschlag bei den Verpflichtungen und die konstituierende Sitzung fand nicht, wie früher üblich, im Sitzungssaal des Rathauses, sondern im Pädagogischen Zentrum der Gesamtschule statt, damit der erforderliche Abstand eingehalten werden konnte. Natürlich wurde auch regelmäßig gelüftet.

Und der neue erste Bürger von Kierspe führte schnell durch die ersten Punkte der Tagesordnung. Liane Schindel und Petra Koch wurden zur Schriftführerin und Stellvertreterin des Rats gewählt. Dann übernahm Dieter Grafe als Altersvorsitzender für kurze Zeit das Wort, um Olaf Stelse in sein neues Amt einzuführen. „Jetzt stehst du vorne an der Front“, meinte Grafe in seiner Einführungsrede, „ich wünsche mir, dass du auch, wenn es erforderlich ist, deutliche Worte findest“.

Verabschiedung der Ratsmitglieder

Die Verabschiedung – zumeist langjähriger – Ratsmitglieder, die jetzt und ebenso in der vergangenen Wahlperiode ausgeschieden waren, übernahm der neue Bürgermeister wieder. Olaf Stelse holte, wegen Corona, die Ehemaligen in Gruppen auf die Bühne, um sie mit Blumen und einem Präsent zu verabschieden.

In mehreren Gruppen holte Bürgermeister Olaf Stelse die ausgeschiedenen Ratsmitglieder auf die Bühne, um sie mit Blumen und einem Präsent zu verabschieden.

Dann unterlief dem Bürgermeister ein, wenn auch nicht folgenschwerer, Fehler. Nachdem Clemens Wieland (UWG) den gemeinsamen Vorschlag, Marie-Luise Linde (CDU) und Monika Baukloh (SPD) als ehrenamtliche Stellvertreterinnen des Bürgermeisters vorgeschlagen hatte, ließ Stelse bei Handzeichen abstimmen – dies muss laut Gemeindeordnung aber geheim geschehen. Die geheime Wahl war schnell durchgeführt und brachte kein anderes Ergebnis: Linde und Baukloh wurden bei einer Enthaltung einstimmig wiedergewählt.

Holger Scheel weiter Ortsbürgermeister

Wieder offen durchgeführt werden konnte die Wahl des Ortsvorstehers für Rönsahl, der die Bezeichnung Ortsbürgermeister trägt. Holger Scheel wurde ebenfalls einstimmig in diesem Amt bestätigt. Einmütigkeit herrschte auch bei der Bildung und Besetzung eines Wahlprüfungsausschusses sowie bei der Festlegung von Art, Zahl und Größe der Ausschüsse. Dies war natürlich von den Fraktionen interfraktionell vorbereitet worden.

Gleiches galt für die Bestellung der Vertreter, welche die Stadt in die Aufsichtsräte der Stadtwerke GmbH, Bäderbetriebe GmbH, Grundstücks- und Gewerbeentwicklung GmbH (auch Gesellschafterversammlung) sowie Kindergarten Bau- und Bewirtschaftungs-GmbH entsendet. Vertretungen der Stadt gibt es ebenfalls beim Wasserbeschaffungsverband Lüdenscheid.

Einstimmig fiel der Beschluss aus, Gerd Kleinfeld, Hermann Reyher, Bernd Stubenrauch, Jürgen Tofote und Uwe Treff – alle gehörten dem Rat für 21 beziehungsweise 26 Jahre an – die Ehrengabe der Stadt zu verleihen. Dies wird voraussichtlich in der nächsten Ratssitzung geschehen.

Nicht einverstanden war Peter Christian Schröder (FWG) sowie vier weitere Ratsmitglieder, dass die Stelle des Beigeordneten nicht ausgeschrieben wird. Die Verwaltung sei personell am unteren Ende, begründete Schröder seinen Antrag. Dieser wurde jedoch mehrheitlich abgelehnt, zumal Oliver Busch, Verstärkung in der Spitze bringe keine Entlastung in der Breite. Olaf Stelse führte an, dass er gerade jetzt auf bewährte Kräfte zurückgreifen wolle.

Bewährte Kräfte einmütig gewählt

Dorette Vormann-Berg ist allgemeine Vertreterin des Bürgermeisters.

Diese bewährten Kräfte sind Dorette Vormann-Berg, die Sachgebietsleiterin Zentrale ist nun allgemeine Vertreterin des Kiersper Bürgermeisters, und die neue Stadtkämmerin Kerstin Steinhaus-Derksen (bislang Kämmereileiterin). Beide wurde von allen Ratsmitgliedern gewählt.

Kerstin Steinhaus-Derksen ist zur Kämmerin gewählt worden.

Die Ratsmitglieder

CDU: Ralf Erlhöfer, Alexandra Potthoff, Peter Philipp, Regina Marcus, Holger Scheel, Markus Pempe, Matthias Karloff, Kerstin Rothstein, Marie-Luise Linde, Jan Brück.
SPD: Stefan Kugel, Oliver Busch, Monika Baukloh, Ralf Ullrich, Marc Voswinkel, Samantha Witt, Christian Reppel, Ilka Schumacher.
UWG: Dieter Grafe, Dirk Schmale, Steffen Wieland, Clemens Wieland, Rüdiger Däumer, Kirstine Weiland.
Bündnis 90/Die Grünen: Detlef Jungmann, Thomas Nies, Anke Pies, Carsten Gregor.
FWG: Peter Christian Schröder, Nico Howorka, Wolfgang Sikora, Georg Würth.
FDP: Armin Jung, Nils Dietrich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare