"Verpiss dich!": Fußgänger kann sich nur mit Sprung vor Autofahrer retten

Es begann als harmloser Streit - doch hätte schlimm enden können. Einen besonders schweren Fall von Unfallflucht registrierte die Polizei im Märkischen Kreis am Samstag.

Was war geschehen? Ein offenbar unbekannter Autofahrer hielt sich auf einem unbewohnten Grundstück in der Ortslage Haus Rhade in Kierspe auf. Von dem 47-jährigen Besitzer der Fläche zur Rede gestellt, reagiert der Unbekannte aggressiv. Erst habe er dem Grundstücksbesitzer "Verpiss dich" zugerufen, ehe er mit seinem Wagen losfuhr - obwohl sich der 47-Jährige noch vor dem Fahrzeug befand. 

Nur mit einem Sprung zur Seite habe er schlimmere Verletzungen vermeiden können, heißt es in einem Polizeibericht. Allerdings habe der Wagen noch beide Beine des Mannes getroffen, sodass der Geschädigte selbstständig noch den Arzt aufsuchen wollte, wie es weiter heißt.

Vom mutmaßlichen Täter fehlt jede Spur. Die Polizei ermittelt nun wegen einer Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa-tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare