Das sind die neuen Mitglieder im Kirchenvorstand der Pfarrei St. Maria

+
Am Wochenende wählten in der Katholischen Pfarrei St. Maria Immaculata ihre Vertreter für den Kirchenvorstand.

Kierspe/Meinerzhagen - Christoph Gebauer (200), Dr. Gabriele Menger (182), Stephan Jatzkowski (176) aus Kierspe, Holger Kappes (166) aus Meinerzhagen und Thomas Schröder (119) aus Kierspe wurden am vergangenen Wochenende in den Kirchenvorstand der Katholischen Pfarrei St. Maria Immaculata gewählt.

Ersatzmitglieder wurden Daniel Wette, Annegret Kliemann und Kurt Huter. Fünf Stimmen konnte jede Wählerin und jeder Wähler auf dem Stimmzettel ankreuzen, was der Großteil auch getan hatte. Insgesamt wurden 318 Stimmen abgegeben, einschließlich Briefwähler. Drei Stimmen waren ungültig.

5696 Wahlberechtigte gibt es in den drei Gemeinden, wobei die Kiersper Gemeinde mit 2507 Gemeindemitgliedern am größten ist, gefolgt von Meinerzhagen mit 2329 Gemeindemitgliedern und 860 in Valbert. Nicht alle dieser Gemeindemitglieder dürfen wählen, erst Personen ab Vollendung des 18. Lebensjahres und die, die ein Jahr in der Gemeinde gemeldet sind, haben ein aktives Wahlrecht.

Die Mitglieder des Wahlausschusses trafen sich nach dem Schließen der Wahllokale, um die Stimmen auszuzählen.

Die Wahl zum Kirchenvorstand ist für die Katholiken eine wichtige Wahl, geht es dabei nicht nur um die finanzielle Zukunft der Katholischen Pfarrei. 

Schwache Wahlbeteiligung

So ließ die Wahlbeteiligung am vergangenen Wochenende etwas zu wünschen übrig. Gemessen an der letzten Wahl im November 2015, zu der von 5835 Wahlberechtigten 400 zur Wahl gingen, lag die Wahlbeteiligung diesmal mit 5,58 Prozent noch niedriger als vor drei Jahren.

Das Ergebnis der Kirchenvorstandswahl ist ein vorläufiges Endergebnis. Denn nun läuft noch eine gesetzliche 14-tägige Einspruchsfrist, danach findet die konstituierende Sitzung mit dem Pfarradministrator Pattrick Schnell statt. 

Die neu gewählten Kirchenvorstandsmitglieder sind für sechs Jahr im Amt und werden mit Michael Thiele (Valbert), Udo Kritschker (Meinerzhagen), Hans-Georg Kurzawski, Klaus Ostermann und Alois Jüstel (Kierspe), die noch drei Jahre im Amt bleiben, die wirtschaftlichen, baulichen, rechtlichen und personellen Angelegenheiten der Pfarrei St. Maria Immaculata beraten und beschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare