Neue Kindertagesstätte: Bauarbeiten haben begonnen

+
Unterhalb des neuen Gerätehauses soll die neue Kindertagesstätte entstehen. Dort sollen in Zukunft sechs Gruppen Platz finden. Mit einer Fertigstellung wird frühestens Ende dieses Jahres gerechnet.

Kierspe - Jetzt hängt es vor allem vom Wetter ab, ob die neue Kindertagesstätte noch in diesem Jahr fertiggestellt werden kann. Beim seniorengerechten Wohnen ist schon klar, dass es noch bis Anfang des kommenden Jahres dauert, bis an eine Nutzung zu denken ist.

Die Baugenehmigung war gerade erst zugestellt worden, da begannen die Bagger bereits, das Grundstück für den Bau einer Kindertagesstätte zu bearbeiten. Unterhalb des neuen Feuerwehrgerätehauses an der Dr.-Hans-Wernscheid-Straße entsteht im Laufe des Jahres eine Einrichtung für sechs Gruppen, die einen Ersatz für die Awo-Einrichtung an der Straße Haunerbusch darstellen wird, zum anderen eine heilpädagogische Gruppe aufnehmen soll.

Platzprobleme in der Kindertagesstätte Liederwiese haben die Awo bereits seit Längerem umgetrieben. Denn am jetzigen Standort verteilt sich die Einrichtung auf drei Etagen – und auch die Situation des Außengeländes ist nicht optimal. Das soll sich ändern, ist das Grundstück an dem neuen Standort doch immerhin rund 5000 Quadratmeter groß.

Dazu kommt, dass die Schließung des heilpädagogischen Kindergartens Schürfelde in Meinerzhagen bis heute noch nicht so aufgearbeitet wurde, dass alle Beteiligten zufrieden sind. Auch das soll sich durch den neu gewonnenen Platz an der Dr.-Hans-Wernscheid-Straße ändern.

Bei der Nennung eines konkreten Termins für die Fertigstellung ist der Olper Architekt Axel Stracke auf Nachfrage der Meinerzhagener Zeitung zurückhaltend: „Das hängt stark vom Wetter ab. Wenn es gut läuft, dann wollen wir aber noch in diesem Jahr fertig werden.“

Auch an der Montignyallee soll in Kürze mit dem Bau einer Wohnanlage begonnen werden. Dort entstehen Wohnungen für betreutes Wohnen.

Er sagt aber auch, dass das mit der Einrichtung für betreutes und seniorengerechtes Wohnen an der Montignyallee sicher nicht gelingen wird, dort gehe man mit einer Fertigstellung Anfang des kommenden Jahres aus. Die Baugenehmigung für dieses Bauvorhaben ist ebenfalls vor Kurzem erteilt worden – auch nach einer langen Wartezeit.

Denn sowohl die Kindertagesstätte als auch die Wohnanlage werden vom gleichen Investor errichtet – und zwar von der eigens zu diesem Zweck gegründeten LMD-Kierspe GmbH, deren Eigentümer aus dem Kreis Olpe kommen.

Geplant ist, direkt im Anschluss an die Seniorenresidenz, eine Wohnanlage zu bauen, in der es neben einer Einrichtung für betreutes Wohnen auch noch acht Wohnungen geben soll. Für die Wohnungen, die zwischen 40 und 120 Quadratmeter groß sind, wird mit Barrierefreiheit, Tiefgaragenplätzen, Balkon und einem „traumhaften“ Blick geworben.

Zu der „hochwertigen Ausstattung“, die ebenfalls hervorgehoben wird, gehören Aufzug, hochwertige Bodenbeläge, Fußbodenheizung, dreifachverglaste und bodentiefe Fenster sowie eine dezentrale Wohnraumbelüftung. „Zwei der neuen Wohnungen sind bereits verkauft, eine oder zwei weitere werden noch verkauft, der Rest wird vermietet“, sagt Stracke. Für die Einrichtung für betreutes Wohnen gibt es schon einen Mieter, der auf insgesamt 800 Quadratmetern – aufgeteilt auf zwei Etagen – tätig werden kann. Bereits vor einem halben Jahr teilte der Architekt der MZ mit, dass es ein großes Interesse an den Wohnungen gebe. „Da besteht auf jeden Fall ein Bedarf in Kierspe“, sagte Stracke damals.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare