Nachfolger von Dr. Regina Tan: Dr. Wessam Alnakhawa

Kinderarztpraxis bleibt in Kierspe

Neuer Kinderarzt Dr. Wessam Alnakhawa
+
Die Kinderarztpraxis von Dr. Regina Tan bleibt erhalten: Zum 1. Januar 2022 übernimmt Dr. Wessam Alnakhawa (rechts) die Behandlung nicht nur der Kiersper Kinder. Darüber freut sich besonders Bürgermeister Olaf Stelse.

Die Schließung der Praxis an der Leharstraße 4 ist vom Tisch. Darüber dürfte sich nicht nur Bürgermeister Olaf Stelse, sondern alle Eltern von kleinen Kindern freuen.

Kierspe - Denn mit Dr. Wessam Alnakhawa wird ein Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin die Nachfolge von Dr. Regina Tan antreten und damit die Kinderarztpraxis ab dem 1. Januar fortführen.

Arzt-Anerkennung für Frau fehlt noch

Noch offen ist, ob auch die Vakanz, die durch den Ruhestand von Dr. Kie-Sin Tan entstanden ist, wieder gefüllt werden kann. „Meine Frau ist auch Ärztin, Allgemeinmedizinerin“, erklärt Dr. Wessam Alnakhawa, aber sie müsse erst die Prüfungen zur Anerkennung als Fachärztin für Allgemeinmedizin absolvieren.

Die – Sprache, Approbation, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin – hat Wessam Alnakhawa erfolgreich geschafft. Zuvor hatte er Medizin in Kiew (Ukraine) studiert, den Kinder- und Jugendfacharzt in Aleppo (Syrien) gemacht und zudem eine Zusatzausbildung Kinderkardiologische Rheumatologie in der Ukraine abgeschlossen.

Grünes Licht vom KVWL-Zulassungsausschuss

Darüber hinaus wurde er vor vier Jahren auch deutscher Staatsbürger. Und vom Zulassungsausschuss der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) kam im Monat August auch die positive Entscheidung, dass sich Dr. Wessam Alnakhawa als Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin in Kierspe niederlassen und überregional arbeiten darf, wie Bürgermeister Olaf Stelse bei der Vorstellung des Mediziners erläuterte.

Nach der Kontaktaufnahme und einem ersten Gespräch zwischen Dr. Regina Tan und Dr. Wessam Alnakhawa vor zwei Jahren – „Damals konnte ich aus kündigungsrechtlichen Gründen Bad Frankenhausen noch nicht verlassen!“ – begleitete die Stadt die gewünschte Praxisübernahme. Mit Erfolg, wie sich jetzt herausgestellt hat. Angesichts der umfangreichen Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten, unter anderem durch ein modernes Ultraschallgerät, das er anschaffen will, und der Tatsache, dass nicht nur Kinder aus Kierspe, sondern der gesamten Region in die Praxis an der Leharstraße kommen werden, weiß der Kinderarzt: „Das werde ich gar nicht alles schaffen!“ Daher würde er gerne mit anderen Kollegen in einem MVZ (Medizinischen Versorgungszentrum) arbeiten.

Mehr Zeit für die Familie haben

Entsprechende Erfahrungen hat Alnakhawa auf seinen Stationen in den Versorgungszentren in Neuhaus am Rennweg (Thüringen) und Koblenz gesammelt. Auf der anderen Seite sorgte er in Bad Frankenhausen (Thüringen), dass die Reha-Kinderklinik dort einen Nachfolger für ihn bekam. Ohne einen Chefarzt hätte man die Einrichtung mit ihren 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach kurzer Zeit schließen müssen. Denn auch im Bereich der Kinder- und Jugendmedizin gebe einen Fachärztemangel.

Ähnlich hatte es auch Dr. Regina Tan gemacht und einem Unternehmen den Auftrag für die Suche nach einer Nachfolgerin beziehungsweise einem Nachfolger erteilt. So landete auch bei Dr. Wessam Alnakhawa eine entsprechende Anfrage. Die Entscheidung war für den Kinderarzt schnell getroffen: Einerseits wollte er mehr Zeit für seine Familie haben. Auf der anderen Seite wollte Alnakhawa näher an die Familie kommen. Denn Verwandte von ihm leben in Attendorn, Essen und Düsseldorf. Mittlerweile ist Dr. Wessam Alnakhawa seit 14 Jahren als Kinder- und Jugendarzt tätig, davon bereits fast die Hälfte in Deutschland. Er wird damit die Lücke schließen, die Dr. Regina Tan mit ihrem Ruhestand am Jahresende hinterlässt. Erste Kontakte mit den jungen Patienten bekam Aknakhawa in dieser Woche, als er in der Praxis mitarbeitete.

Dr. Wessam Alnakhawa

Dr. Wessam Alnakhawa stammt aus Syrien, ist 42 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Kindern. Er hat in der Ukraine Medizin studiert, in Syrien den Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin gemacht und dort seit 2007 als Kinderarzt gearbeitet. Vor zehn Jahren kam Alnakhawa nach Deutschland, hat erfolgreich die notwendigen Prüfungen zur Anerkennung als Mediziner abgelegt und war dann in Praxen in Koblenz sowie Neuhaus am Rennweg als angestellter Kinderarzt tätig. Zuletzt arbeitete Dr. Wessam Alnakhawa als Chefarzt in der Reha-Kinderklinik in Frankenhausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare