Das Spendenlager in Vorth ist gut gefüllt

+
Voll ist das Lager in Vorth 2 nun. Spenden werden erst einmal nicht mehr benötigt.

Kierspe - „Unser Lager ist jetzt voll“, war die Information, die die Spender von Kleidern, Spielzeug und Fahrrädern am Samstagmorgen von den ehrenamtlichen Helfern des Kiersper Vereins „Kinder von Tschernobyl“ bekamen.

Wer es nicht schon beim Anblick der vielen blauen und grauen Säcke vorher schon ahnte, hatte jetzt Gewissheit. „Wir hoffen, dass wir alles, was wir hier haben, auch in den Lkw bekommen, der im Juni in die Ukraine fahren wird“, sagt Vereins-Schriftführer Helmut Willnat. Auch die fleißigen Helfer waren sich da nicht sicher. 

Gleich zu Beginn der Öffnung der Fenster zum Lagerraum Vorth 2 drängelten sich die Spender, um ihre Sachen abzugeben. Damit hatten die Helfer nicht gerechnet. „Die Spenden gehen alle in die offiziell anerkannten Gebiete, die damals bei dem Reaktorunglück in Tschernobyl betroffen worden waren“, informierte Helmut Willnat. 

Viele schöne Dinge kamen am Samstag noch zusammen: Ein Puppenhaus leuchtete schon von Weitem, dicht daneben standen zwei Kleinkinderstühle und ein fröhlich pinkfarbener Kinder-Reisekoffer. Das alles ist für Kinder in der Ukraine bestimmt. 

Wer jetzt noch etwas für die Juni-Aktion spenden möchte, kann dies finanziell tun. Immerhin muss der Transport in die Ukraine bezahlt werden und da freut sich der Verein über finanzielle Unterstützung freuen. Die Bankverbindung ist DE48 4585 1665 0006 0004 67. Auf Wunsch werden auch Spendenquittungen ausgestellt, so der Verein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare