Kinder sollen wenn’s geht zur Schule laufen

+
Rechts, links und nochmal rechts: Erst gucken, dann die Fahrbahn überqueren. ▪

KIERSPE ▪ Erst links, dann rechts, dann nochmal links gucken: Am Freitag zeigte Polizeioberkommissar Uwe Ackermann den Erstklässlern der Pestalozzischule, wie sie die Fahrbahn sicher überqueren können. In den kommenden Tagen wird die Verkehrserziehung an allen Grundschulen in Kierspe und Rönsahl durchgeführt.

Die i-Männchen erwiesen sich dabei keineswegs als Anfänger: Denn im Kindergarten hatten sie bereits die Prüfung für den Fußgängerpass absolviert. Und so wussten die Kinder schon einige Fragen des Polizisten zu beantworten.

Im Anschluss an die kurze theoretische Einheit ging’s in die Praxis über: Übungsgelände waren die Straßen rund um die Schule am Haunerbusch. Wege, die viele Kinder jeden Tag zurücklegen.

„Leider werden jedoch immer mehr Schüler von ihren Eltern mit dem Auto gebracht“, sagte Uwe Ackermann. Das sei eine Unsitte, denn so würden die Kinder sicher nicht selbstständig werden.

„Sofern es irgendwie möglich ist, sollen die Kinder zur Schule laufen“, riet der Polizeioberkommissar. Oder zumindest die Kinder ein paar hundert Meter vorher aussteigen lassen. Ganz nebenbei gefährdeten die vielen Autos nämlich jene, die morgens zu Fuß gehen müssten und versperrten auch die Wege für die Busse. ▪ lima

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare