Kinder in „Power-Kita“ richtig fit

Die Erzieherinnen wurden geschult.

KIERSPE – Essen, Trinken, Bewegung und Entspannung standen am Montag im Mittelpunkt einer Mitarbeiterschulung im Awo-Kindergarten „Rasselbande“, denn gesundheitsbewusstes Verhalten durch mehr Bewegung und eine ausgewogene Ernährung sollen künftig zentrale Themen in der Einrichtung sein und durch die Zertifizierung als „Power-Kita“ festgeschrieben werden.

Ernährungsberaterin Andrea Haase und Physiotherapeutin Heike Siepermann, Initiatorinnen des Vereins „Powerschule“, sowie Boris Mauz von der Signal Iduna IKK, dem finanziellen Träger, stellten das von ihnen dazu erarbeitete Konzept vor. Sie erläuterten anschaulich, wie die Erzieherinnen Ernährungsbildung und Bewegungseinlagen in den Tagesablauf einfließen lassen können.

Denn trotz Fitnesseuphorie wächst der Anteil der Heranwachsenden ständig, die sich wenig oder gar nicht bewegen, wodurch ein Missverhältnis von Belastung und Belastbarkeit des Muskel-Skelett-Systems entsteht. Daraus können frühzeitig degenerative Prozesse an der Wirbelsäule und den Gelenken auftreten. Gerade Kinder im Vorschulalter sind auf Grund ihrer noch sehr fragilen und verformbaren Knochenstruktur durch Fehlbelastungen besonders gefährdet. Hinzu kommt, dass eine gestörte Motorik häufig zu Lernschwierigkeiten führt. Darüber hinaus wirken sich auch Ernährungsdefizite bei Kindern wesentlich stärker aus als bei Erwachsenen.

Das Konzept der Powerschule schärft die Wahrnehmung der Erzieherinnen, Eltern und Kinder für diese Vorgänge und gibt durch verschiedene Aktionen und Anregungen Impulse zur Gesundheitsförderung durch Bewegung und Ernährung als zentrale Elemente im Kindertagesstättenalltag.

Das achtköpfige Erzieherinnenteam um die kommissarische Kindergartenleiterin Sandra Stein, das an der Schulung teilnahm, berichtete, dass bislang schon regelmäßige Ausflüge in den Wald und ins Schwimmbad positive Beiträge für die Gesundheit der Kinder sind.

Doch die Hinführung der Vorschulkinder zu gesundheitsbewusstem Verhalten kann nicht allein in der Verantwortung des Kindergartens liegen: Und so werden bei dem Projekt „Kindergärten werden Power-Kita“ neben den Erzieherinnen auch die Eltern angesprochen und umfassend informiert, um die nötige Nachhaltigkeit zu erreichen. Eine intensive Schulung ist am 26. April vorgesehen, wofür die Kinder zusammen mit ihren Erzieherinnen ein gesundes und appetitliches Buffet vorbereiten werden. Los geht’s um 16 Uhr im Café im Untergeschoss des Awo-Seniorenzentrums am Haunerbusch 19. Am 6. und 20. Mai sind dann noch einmal die Kinder an der Reihe. Die Zertifizierung als Power-Kita ist für den 9. Juni vorgesehen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare