Kinder kriechen auf dem Bauch durch enge Gänge

Aufgeregt warteten die 20 Ferienspielkinder vor der Höhle auf den Beginn der Wanderung. Höhlenführerin Steffi gab zuvor noch einige wichtige Tipps.

KIERSPE ▪ Als die 20 Kinder mit den drei Betreuern der Feuerwehr Kierspe die Kluterthöhle verließen, ließ sich erahnen, was die Gruppe in den vergangen 80 Minuten erlebt hatte. Die Gesichter waren mit Dreck beschmiert, die Kleidung der Kinder nur noch ein Fall für die Waschmaschine. Man hörte von den Kindern Ausdrücke wie „voll krass“ oder „boah ey“. Erschöpft, aber gut gelaunt und voller neuer Erfahrungen und Eindrücke hatten sie die Erlebnisführung in der Kluterthöhle Ennepetal hinter sich gebracht.

Der Spielmannszug der Feuerwehr Kierspe beteiligt sich bereits seit vielen Jahren mit Aktionen in der Kluterthöhle an den Ferienspielen. Für Kinder unter acht Jahren gab es in der ersten Ferienwochen bereits eine Schatzsuche, für die älteren nun eine Erlebnisführung.

Am Samstag brach die fröhliche Schar am Gerätehaus Stadtmitte auf, um mit dem Bus nach Ennepetal in die Kluterthöhle zu fahren. Dort angekommen wurde sich umgezogen und mit Taschenlampe und Helm ausgerüstet. Die Höhlenführerin Steffi erklärte kurz, was beachtet werden muss, und dann ging es auch schon in die Dunkelheit hinein.

Die Erlebnisführung unterscheidet sich von einer normalen Führung darin, dass nicht auf den Wegen aufrecht gegangen, sondern auf engen und verschlungenen Pfaden die Höhle erkundet wird. Und davon gibt es einige: Die Kluterthöhle besitzt mehr als 360 Gänge. Einige waren sogar so eng, dass die Kiersper nur auf dem Bauch liegend vorwärts kamen.

Die Kinder krochen über Felsen hinweg und durch dunkle Löcher hindurch. Aber immer wieder kamen am Ende der Gänge große Räume zum Vorschein, die die Schönheit der Höhle preisgaben. Eine manchmal anstrengende, aber jederzeit spannende Aktion für die jungen Besucher.

Die gelungene Ferienspielaktion des Spielmannszugs fand nach einer Getränkepause zurück am Feuerwehr-Gerätehaus Stadtmitte ihr Ende. Hier wurden Eltern und Kindern noch über den Spielmannszug informiert, denn natürlich ist der Spielmannszug immer auf der Suche nach neuen Mitstreitern ab acht Jahren.

Interessierte Kinder, aber auch Erwachsene können sich beim Zugführer Christian Schwanke unter der Rufnummer 0 23 59/90 36 34 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare